Fußball-Gruppenliga: SG Rhoden/Schmillinghausen empfängt SG Brunslar/Wolfershausen

Thomas Salokat: Ein wichtiges Spiel

Rhoden. Durch das 0:6 beim 1. FC Schwalmstadt II hat die SG Rhoden/Schmillinghausen den Sprung aus der Abstiegszone in der Fußball-Gruppenliga verpasst. Rhodens Trainer Thomas Salokat sieht die Lage trotzdem entspannt: „Kunstrasen ist nicht unser Untergrund. Man muss sagen, dass Mannschaften, die dort immer trainieren können, im Vorteil sind. Wir haben keinen Zugriff bekommen und wurden clever ausgespielt.“

Viel Zeit, um sich mit der Niederlage zu beschäftigen, bleibt nicht: Im Heimspiel gegen die SG Brunslar ist erneut eine Mannschaft aus der unteren Tabellenhälfte zu Gast. Brunslar liegt derzeit mit vier Punkten Vorsprung auf Rhoden auf dem elften Tabellenplatz. Bei einer Niederlage wäre die Mannschaft um Kapitän Patrick Fennig bereits sieben Punkte weg.

Salokat tut gut daran, seine junge Mannschaft nicht zu sehr unter Druck zu setzen, weiß aber: „Ein wichtiges Spiel. Fakt ist: Die Situation unten ist eng und da kann noch ganz viel passieren. Dennoch wollen wir das Spiel natürlich gewinnen.“ Außerdem dürfe man nicht vergessen, dass die Mannschaft sich zuletzt vor allem vor heimischer Kulisse stabil gezeigt habe.

Doch die 0:2-Hinspielniederlage sei noch nicht vergessen. Salokat: „Wir haben uns da nicht gut präsentiert, wir brauchen jetzt eine viel höhere Zweikampfbereitschaft.“ Personell bleibt bei der SG Rhoden alles beim Alten. Denis Delic wird weiterhin fehlen genauso wie die Langzeitverletzten. (zka)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.