Gruppenliga: Neuental/Jesberg und Immichenhain/Ottrau vor Gruppenliga-Abschied

Titel-Endspiel in Mengsberg

Dardan Rama

Schwalm-Eder. „Showdown“ am Engelhain: Mit einem Sieg kann der TSV Mengsberg die Gruppenliga-Meisterschaft und den Aufstieg in die Verbandsliga perfekt machen..

TSV Mengsberg - SG Bad Wildungen/Friedrichstein (So., 15 Uhr). Nach 2011 und 2014 hat der TSV am Sonntag in der Partie gegen die Badestädter die große Chance, zusammen mit der Meisterschaft den dritten Aufstieg in die Verbandsliga zu feiern. Der bei einem eigenen Dreier, unabhängig davon, wie Konkurrent Korbach spielt, gesichert ist. Das sollte der Elf um Kapitän Dardan Rama trotz der Pokalbelastung vier Tage zuvor Motivation genug sein, nochmals alles zu geben.

Die SG hat sich nach fünf Erfolgen zwischen dem 23. und 27. Spieltag den Klassenerhalt gesichert. Und bewies bei den Erfolgen gegen Schauenburg und Wabern, dass sie auch gegen Spitzenteams der Spielklasse bestehen kann. Verlor jedoch ihre beiden letzten Aufgaben gegen Felsberg und Baunatal II. Ungeachtet dessen muss die Elf von TSV-Trainer Mario Selzer das Aufstiegsendspiel am Engelhain mit Volldampf und hoch konzentriert angehen.

TSV Wabern - SG Brunslar/Wolfershausen (So., 13.15 Uhr). Mit Christian Leck (TSV) und Nico Röhn (SG) verlassen zwei Spielertrainer die Gruppenliga, die in der Spielklasse über viele Jahre positive Impulse gesetzt haben. „Wir wollen nochmals ein gutes Spiel zeigen und Spaß haben“, erklären beide Übungsleiter. Wegen Verletzung fehlen beim TSV Andreas Schluckebier und Fabian Korell. Bei den Gästen gilt dies für Urlauber Leon Folwerk.

SG Neuental/Jesberg - FC Körle (So., 15 Uhr in Jesberg). Es ist das vorläufig letzte Spiel der Gastgeber in Hessens dritthöchster Amateurklasse. Die Führung der SG hat aufgrund der unbefriedigenden Personallage entschieden, in die Kreisoberliga zurückzugehen. Dem FCK ging nach stressigen Wochen mit vielen Nachholspielen zuletzt die Puste aus. Ein Remis in Jesberg reicht jedoch schon, um das Saisonziel - den fünften Rang - dennoch zu realisieren.

SG Schauenburg - SG Kirchberg/Lohne (So., 15 Uhr in Hoof). Kirchbergs Trainer Halil Inan freut sich auf dieses Spiel besonders. Geht es doch zu seinem Heimatverein. Für den er viele Jahre im Fußball aktiv war. Die Saison ist für beide Teams gelaufen. Für die Torjäger Hendrik Bestmann (Schauenburg) und Dominik Heldmann (Kirchberg) jedoch nochmals eine Gelegenheit, ihr Konto aufzubessern.

Eintracht Waldeck - FC Homberg (Sa., 15.30 Uhr). Nach einer bemerkenswerten Rückrunde reisen die Kreisstädter zum Saisonfinale an den Edersee. Und treffen dort als klarer Favorit auf ein Team, das als Absteiger nach drei Jahren die Gruppenliga verlassen muss. Spielertrainer Florian Seitz muss Daniel Arrich und Lucas Unbehaun ersetzen. Unklar ist, ob der angeschlagene Steffen Keller auflaufen kann.

FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz - TSV Altenlotheim (So., 15 Uhr in Lohre). Der 3:2-Sieg des FV in Altenlotheim markierte den Wendepunkt dieser Saison mit dem inzwischen sicheren Klassenerhalt. Und auch ohne die verletzten Enes Sezer und Witali Merker sollte im Finale der zweiten Sieg in Folge gegen die Frankenauer heraus springen.

KSV Baunatal II - SG Immichenhain/Ottrau (So., 15 Uhr). Die SG will sich bei den VW-Städtern erhobenen Hauptes nach zwei Jahren aus der Gruppenliga verabschieden. Möglichst mit einem Dreier. Der gelang den Gästen bereits in der Hinrunde mit 2:1 nach den Treffern von Tobias Itzenhäuser und Spielertrainer Helge Hastrich. Zudem macht die gute Form von Julian Kurz Hoffnung auf ein erfolgreiches Saisonfinale. (zkv) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.