Gruppenliga: Drittes Derby für die Rohde-Elf in Serie – Trio kehrt bei Wabern zurück

Trifft Alter-Team besser?

Greifen am Sonntag wieder an: Hombergs Hannes Seitz (links) und Florian Grebing von der SG Neuental/Jesberg. Foto: Kasiewicz

Schwalm-Eder. Im Top-Spiel der Fußball-Gruppenliga dieses Wochenendes tritt der Tabellendritte Brunslar/Wolfershausen beim Liga-Zweiten Mengsberg an. Für Felsberg/Lohre/Niedervorschütz steht gegen Kirchberg/Lohne das dritte Kreisduell in Folge an. Alle Spiele beginnen am Sonntag um 15 Uhr.

TSV Mengsberg - SG Brunslar/Wolfershausen. Ein möglicher Sieger ist für dieses Duell nur schwer voraus zu sagen, gehen doch beide Teams mit sechs Zählern nach zwei Spielen ins Gefecht. Und auch der Blick zurück hilft nicht wirklich weiter: Die beiden Partien der Vorsaison endeten jeweils 2:2. Beim Spiel der Rückrunde in Brunslar trafen Fabian Tippel und Jan Schmidt für die SG, Gökhan Fidan und Mirco Kleinmann für den TSV.

KSV Baunatal II - FC Homberg. Die Urlaubszeit sorgt für Fluktuation bei den Kreisstädtern: Marc Mühlenberger, Steffen Thielmann und Lucas Unbehaun fehlen diesmal. Dafür kehren Daniel Arrich und Alexander Depperschmidt zurück ins Team. „Reserve-Teams sind Wundertüten“, fragt sich FCH-Spielertrainer Florian Seitz, wer da diesmal beim KSV wohl auflaufen wird. Für ein Team, das mit 6:1 gegen Altenlotheim deutlich gewann, jedoch mit 0:2 in Wolfershausen unterlag. Und als Spielfläche einen Kunstrasenplatz anbietet.

FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz - SG Kirchberg/Lohne (Felsberg). Der Neuling vom Fuße der Felsburg ist mit zwei Niederlagen unglücklich in die Saison gestartet. Unnötige Gegentore sowie die mangelhafte Verwertung eigener Chancen erfordern von allen Teilen der Rohde-Elf eine Steigerung. Am besten schon in dieser Partie, zu der fünf Urlauber zurück erwartet werden. Zudem hofft man beim Aufsteiger auf den ersten Saisoneinsatz von Neuzugang Ruslan Schagirow. Und mit ihm auf die Stabilisierung der Defensive.

Die Gäste gaben zwar im ersten Saisonheimspiel eine 2:0-Führung noch aus der Hand, bewiesen jedoch beim 3:1 in Waldeck Auswärtsstärke. Unklar ist, ob die gegen Wabern verletzt ausgeschiedenen Jasar Demir und Dustin Taege wieder mitwirken können. „Wir wollen beim Aufsteiger bestehen“, betont SG-Trainer Halil Inan. Freilich in der Hoffnung auf einen weiteren Auswärtserfolg.

SG Neuental/Jesberg - TSV Altenlotheim (Waltersbrück). 0:2 verloren die Kellerwälder in Ottrau, vergaben jedoch ein besseres Ergebnis aufgrund ihrer katastrophalen Chancenverwertung während der ersten Spielhälfte. Sollten Florian Grebing und Emin Dag wieder treffen, müsste der zweite Heimsieg der Alter-Elf gelingen. Gegen ein Team, das nach einer 1:6-Pleite in Baunatal und dem 1:3 gegen Mengsberg schon mächtig unter Druck steht. Und bereits im Vorjahr mit nur vier Siegen auf des Gegners Platz zu den schwächsten Auswärtsteams zählte.

TSV Wabern - SG Schauenburg. Der TSV bewies beim 3:2 in Kirchberg, dass auch in dieser Saison wieder mit ihm zu rechnen ist. „Sieben Punkte nach drei Spielen wäre toll“, erklärt Spielertrainer Christian Leck. Und spekuliert dabei auf einen weiteren Dreier gegen den Verbandsliga-Absteiger. Den Reiherwäldern stehen mit der Rückkehr von Christoph Bergmann, Jakob Splietorp und Fabian Hofmann wieder mehr Alternativen zur Verfügung.

TSV/FC Korbach - SG Immichenhain/Ottrau. Rechtzeitig zum Geburtstag von Trainer Helge Hastrich hatte seine Elf mit dem 2:0-Heimerfolg gegen Neuental/Jesberg auch das passende Geschenk parat. Gegen den mit zwei Siegen gestarteten Verbandsliga-Absteiger und haushohen Favoriten geht es zunächst einmal darum, sich möglichst teuer zu verkaufen. Doch schon in der Vorsaison hatte sich die Elf um Kapitän Roman Bernhardt gerade gegen die Top-Teams der Liga oft von ihrer Schokoladenseite präsentiert. (zkv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.