Gruppenliga: Relegationsplatz in Gefahr – Viehmann hält wenigstens einen Punkt fest

FCH verspielt 2:0-Führung

Im Zweikampf mit dem Maskenmann: Hombergs Florian Seitz (Mitte) versucht hier vor Bad Wildungens Christian Schwalm an den Ball zu kommen. Links im Bild zu sehen ist Jan Kramer. Foto: Hahn

Homberg. Auf dem Nebenplatz des Stellberg-Stadions trennten sich im Verfolgerduell der Fußball-Gruppenliga der FC Homberg und die SG Bad Wildungen/Friedrichstein 2:2 (2:1).

Nach diesem Remis ist für den FC wohl der Zug in Richtung zweiter Tabellenplatz abgefahren. „Das Ergebnis hilft nur den Bad Wildungern und weniger uns“, ärgerte sich FC--Abwehrspieler Thomas Lüniger.

Die ersten 30 Minuten verliefen ausgeglichen. Zunächst klärte Torwart Jonas Viehmann vor dem heranstürmenden Jan Leimbach (4.) und auf der Gegenseite zielte Erich Tiel knapp neben das Gäste-Gehäuse (13.). Fünf Minuten später bewahrte SG-Schlussmann Sven Engelhardt seine Elf vor dem Rückstand, als er einen Schuss von Patrick Herpe entschärfte. Beim Homberger Doppelschlag war auch er machtlos: Kassem Jammal staubte zum 1:0 ab (40.) und zwei Minuten später erhöhte Jan Mausolf auf 2:0. Bis dahin war von den Gästen kaum etwas zu sehen. Erst in der Nachspielzeit der ersten Hälfte gelang ihnen der Anschlusstreffer, weil Schiedsrichter Christoph Jonek (Ihringshausen) wegen zu hohen Beins von Kevin Rohde auf indirekten Freistoß entschied und Dominik Schneider den Ball aus elf Metern über die Mauer in die Maschen drosch (45.+2).

Im zweiten Abschnitt kamen die Gäste etwas stärker auf. Die besseren Möglichkeiten hatten aber die Hausherren. So scheiterten Kassem Jammal (52.) und Patrick Herpe knapp (54.). Danach erarbeitete sich der Tabellendritte weitere Chancen, die Herpe (75.), Kevin Rohde (78.) und Jammal (85.) aber nicht nutzen konnten.

Das rächte sich. In der Nachspielzeit stand Torjäger Jan Kramer nach einem Freistoß völlig frei und köpfte die Kugel unhaltbar zum 2:2 ins Netz (90.+2.). Und es hätte noch schlimmer kommen können, denn nur eine Minute später zeigte der Assistent dem Referee ein Foul im Strafraum an und dieser entschied auf Strafstoß. Der gefoulte Jan Kramer trat selbst an, scheiterte aber an Jonas Viehmann. Zu allem Überfluss sah Benjamin Dillenberger nach Spielende noch die Rote Karte. • FC: Viehmann – Dillenberger, Mausolf, Arrich, Lüniger – F. Seitz, Wiederhold (75. Keller), Tiel (75. Rieck), Rohde – K. Jammal, Herpe. SG: Engelhardt (61. Köhler) – Krollpfeiffer, Vogel, J. Schneider, Stöcker, Kramer, Leimbach (65. Schubert), Wagner, Wathling, D. Schneider, Schwalm (54. Pehlke).

Von Uwe Verch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.