Fußball-Gruppenliga Kassel: TSV Altenlotheim feiert 6:1-Sieg gegen Schrecksbach

Vier Tore bei Heines Lauf

Altenlotheimer Torjubel um Florian Heine (Mitte), der seinen zweiten Treffer erzielte. Es gratulieren Nico Backhaus und Pascal Ohm. Der Schrecksbacher Andre Petersohn ist bedient. Foto:  zmp

Altenlotheim. Der TSV Altenlotheim hat seine Erfolgsserie in der Fußball-Gruppenliga Kassel fortgesetzt: Am Mittwochabend gewann die Elf von Trainer Michael Mohr im heimischen Oberbachstadion verdient mit 6:1 (3:0) gegen den Tabellen-Vorletzten VfB Schrecksbach.

Es war der siebte Sieg nach der Winterpause für die Altenlotheimer, die damit dem heimischen Spitzenduo, vor allem der Rangzweiten SG Bad Wildungen/Friedrichstein gefährlich nahe rücken. Die Bad Wildunger können aber am heutigen Donnerstag im Derby bei Eintracht Waldeck mit einem Sieg wieder den Abstand vergrößern.

Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr: Schon nach acht Minuten stand es durch zwei schnelle Treffer von Torjäger Florian Heine 2:0. Beim 1:0 (5.) profitierte „Flo“, der momentan einen Riesenlauf hat, von einem Patzer des VfB-Keepers Heipel; beim 2:0 (8.) war es eine schöne Einzelleistung. Da TSV-Coach Mohr auf Penzenstadler und Heine verzichten musste, wurde die Innenverteidigung neu formiert. Doch auch die neu eingesetzten wie Tim Backhaus fügten sich problemlos ein. Während die Schrecksbacher Gäste mit ein paar Fernschüssen eher harmlos blieben, gelang dem TSV kurz vor dem Halbzeitpfiff noch das verdiente 3:0: Alexander Köster traf aus kurzer Distanz aus dem Gewühl heraus.

Selbst nach der Pause ließen die Gastgeber nie Zweifel an einem Erfolg aufkommen, auch wenn in einer 15-minütigen Drangphase der Gäste Tobias Kubitzek (54.) aus zwölf Metern der Schrecksbacher Anschlusstreffer gelang.

Mit einem verwandelten Elfmeter zum 4:1 läutete Kai Bremmer (75.) die letzte Viertelstunde am Oberbach ein; Heine war vom VfB-Keeper und Abwehrspieler unfair gestoppt worden. Mit zwei weiteren Toren schließlich untermauerte Florian Heine seinen momentan phänomenalen Lauf: Nach einem Freistoß von Bremmer traf er seelenruhig mit einem Schuss unter dem VfB-Keeper zum 5:1 (82.). Und zwei Minuten vor dem Abpfiff eroberte sich der erfolgreiche Altenlotheimer Stürmer das Leder am 16er und versenkte den Ball zum 6:1-Endstand in den Maschen des Schrecksbacher Tores – ein rundum gelungener Abend.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.