Gruppenliga: Mit vollen Akkus

TSV Waldeck trifft auf Wabern

+
Jürgen Ihlefeld

Waldeck. Sofern der Rasen und die Witterungsverhältnisse mitspielen, geht es am Sonntag endlich wieder los: Die Eintracht Waldeck bestreitet ihr erstes Gruppenliga-Heimspiel nach der Winterpause. Der Gegner: TSV Wabern. Angepfiffen wird die Partie um 15 Uhr auf dem Sportplatz im Waldecker Kump.

Nur drei Punkte trennen den Tabellensechsten TSV Eintracht aktuell vom siebtplatzierten TSV Wabern. Die Schwalm-Eder-Kreisler haben jedoch eine Partie mehr auf dem Buckel als das Eintracht-Kollektiv um Trainer Jürgen Ihlefeld, der den Gegner lobt: „Wabern hat ein Team mit Ambitionen und in den letzten Spielen enorm Boden gutgemacht.“ Das Hinspiel entschieden die Waldecker mit 2:0 für sich, Torgarant Dennis Kuhnhenn markierte einst beide Auswärtstreffer für die Eintracht.

Ob die Zuschauer am Sonntag indessen ähnlich spritzige Waldecker beäugen dürfen, bleibt abzuwarten. „Die Akkus sind voll, allerdings konnten wir aufgrund der Platzverhältnisse nicht trainieren“, so Ihlefeld, der umgehend ergänzt: „Wir wissen aber, dass es nicht nur uns so erging.“ Bis auf Bastian Bremmer (Knieprobleme) und den Langzeitverletzten Andrey Schmik, der noch zwei bis drei Wochen pausieren muss, kann der Coach auf alle Stammkräfte zurückgreifen. (kf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.