Noch zwei Siege trennt Mengsberg vom Titel

Vorletzte Hürde für TSV heißt Körle

Thomas

Körle. Für den TSV Mengsberg ist es die vorletzte Hürde auf dem Weg zur Gruppenliga-Meisterschaft und den Aufstieg in die Verbandsliga: Die höchst brisante Aufgabe beim FC Körle am Sonntag ab 15 Uhr.

Gemessen an der Zwischenbilanz zwei Spieltage vor Saisonende trennen die beiden Kontrahenten immerhin zehn Punkte. Das ist deutlich mehr, als es das Torverhältnis vermuten lässt. Denn hier ist der Unterschied zwischen dem TSV (70:31) und dem FCK (66:34) nur unwesentlich. Ähnlich ausgeglichen verlief auch die Auseinandersetzung zwischen dem Tabellenführer und dem Fünften beim 2:2-Unentschieden in der Hinrunde.

Da wähnte sich die Müller-Elf nach dem Führungstreffer von Thomas Melnarowicz zum 2:1 in der Nachspielzeit (91.) bereits als Sieger. Doch auch die Engelhainer trafen nochmals während der Zugabe (94.) und freuten sich über den Punktgewinn.

„Schon dieses Spiel hatte viel Qualität. Uns ist klar, dass es in Körle eine harte Nuss zu knacken gibt“, erklärt TSV-Trainer Mario Selzer. Gegen eine Mannschaft, die jedoch nur 23 ihrer 49 Punkte auf eigenem Rasen einspielte. Und dabei reichlich Gelegenheiten ausließ, selbst in den Kampf um die Meisterschaft einzugreifen. „Wir haben in den Heimspielen zu viele Chancen versiebt, das ärgert uns massiv“, weiß Körles Torwart-Ikone Sven Sennhenn um die Probleme, dass gegnerische Tor zu treffen. So waren diese oftmals dem holprigen Geläuf des Schwarzwald-Stadions geschuldet. So wird sich zeigen, wer mit diesen Bedingungen im Duell zweier hoch motivierter Teams am besten fertig wird. (zkv) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.