Derby des Altkreises Melsungen: Warmbier-Elf gefordert

Szene aus dem Hinspiel: Körles Torschütze Thomas Melnarowicz (links) und Thomas Schoch von der SG Beiseförth/Malsfeld beim Zweikampf. Foto: Kasiewicz

Beiseförth. Die Vorzeichen haben sich gravierend geändert, wenn im Derby des Altkreises Melsungen am Mittwoch ab 18.15 Uhr in Beiseförth die heimische SG Beiseförth/Malsfeld als Tabellenletzter der Fußball-Gruppenliga und der FC Körle als Fünfter aufeinander treffen.

In der Hinrunde standen die Gastgeber vor der Partie als starker Neuling auf dem dritten Platz, die Gäste als etablierter Gruppenliga-Verein auf dem elften Rang. Was allerdings wenig Aussagekraft besaß, denn die Elf um FCK-Spielertrainer Jörg Müller verließ damals nach einem Treffer von Thomas Melnarowicz als 1:0-Sieger den Sportplatz.

Heute steht für die Hausherren ein weiteres Endspiel um den Klassenerhalt an, für die Gäste geht es um die Chance auf die Aufstiegs-Relegation. Während der FCK mit zwei Punktspielerfolgen sowie dem Pokalcoup gegen Hessenligist Schwalmstadt zu überzeugen wusste, befindet sich bei den Gastgebern Sand im Getriebe. Denn nach den bisherigen Pflichtaufgaben der Restrückrunde steht mit dem 1:1 gegen Neuental/Jesberg nur ein Zähler auf der Habenseite. Höchste Zeit somit für die Elf von Trainer Markus Warmbier, einen weiteren Beweis ihrer Heimstärke abzuliefern. (zkv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.