Gruppenliga: Kirchberg/Lohne nach Erfolg nun gegen Körle – Verfolgerduell beim TSV

Wiedersehen für Rieck

Hoch das Bein: Mirko Rieck (re., hier noch für Homberg gegen Beiseförth/Malsfelds Dino Bruno) spielt nun für den FCS. Foto: Hahn/nh

SCHWALM-EDER. Am 13. Spieltag der Fußball-Gruppenliga stehen sich in Mengsberg (gegen Neuental/Jesberg) zwei frühere Verbandsligisten gegenüber. In einem weiteren Kreisduell erwartet Schwalmstadt II Homberg.

TSV/FC Korbach II - SG Brunslar/Wolfershausen (Sa. 13.30 Uhr). Mit dem 1:0-Sieg gegen Schwalmstadt II hat die SG nach der 2:7-Pleite aus Rengershausen zu alter Stabilität zurück gefunden. Die auch in Korbach von Nöten sein wird, soll es den zweiten Dreier in Folge geben. „Wir wollen nun nachlegen“, fordert SG-Trainer Nico Röhn von seiner Elf einen konzentrierten Auftritt. Clas Beuscher könnte nach langer Verletzungspause ins Tor der Gäste zurück kehren. Damit würde Co-Trainer Jan Schmidt wieder an die Seitenlinie rücken.

1. FC Schwalmstadt II - FC Homberg (Sa. 15 Uhr, Ziegenhain). Als Ziel wurde für die Nachwuchself der Klassenerhalt ausgegeben. Und so überrascht es nicht, dass das Team der Trainer Jörg Wagner und Horst Wiegand mit neun Punkten auf dem drittletzten Rang steht. Eine weitere schwierige Aufgabe wartet auf die Mannschaft um Lukas Ide und Philipp Nißalla gegen die Kreisstädter. Die mit einem kräftigen Motivationsschub durch dem 4:2-Sieg im Wochenspiel gegen Ense/Nordenbeck auflaufen. Zudem hat sich Patrick Herpe nach langer Verletzungspause mit einem Doppelpack zurückgemeldet. Während der Stürmer der Karahan-Elf in Ziegenhain auf einige Bekannte aus seiner Zeit beim FCS treffen wird, gilt dies auf der Gegenseite für Mirko Rieck. Der Homberger wechselte im Sommer dieses Jahres die Farben und steht in Schwalmstadt zumeist für die Reserve auf dem Platz.

SG Kirchberg/Lohne - FC Körle (So. 15 Uhr, Lohne). Durch den 4:1-Sieg in Korbach haben die Gastgeber gröbste Sorgen vermieden. Damit hat sich die Inan-Elf etwas Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschafft. Auf neue Impulse hofft man in Lohne daher mit der Rückkehr von Spielmacher Paul Graf, dessen Sperre abgelaufen ist. Die werden auch nötig sein, denn mit dem FC Körle wartet der Tabellendritte der Spielklasse auf die Routiniers Christian Löber und Frank Jäger.

Der FCK stand beim heimstarken Altenlotheim dicht vor einem Dreier. Verpasste den aber noch wenige Minuten vor Spielschluss. Spielertrainer Jörg Müller sah in Frankenau eine überlegene erste Spielhälfte, vermisste jedoch die letzte Konsequenz seiner Akteure. Sollten Burim Miftari, Thomas Melnarowicz und Sebastian Schiepe wieder treffen, könnte dem 3:0-Erfolg in Kirchberg vor Jahresfrist ein weiterer hinzu gefügt werden.

SSG Ense/Nordenbeck - SG Immichenhain/Ottrau (So. 15 Uhr, Nieder-Ense). Die Gäste überraschten zuletzt mit dem 1:1-Remis gegen den Liga-Spitzenreiter aus Baunatal. Gespannt darf man nun darauf sein, wie sich die Hastrich-Elf gegen das Schlusslicht der Spielklasse aus der Affäre zieht. Rechtzeitig zum Duell der beiden Neulinge hat sich Simon Schultheis nach halbjährigem Aufenthalt in Kanada zurück gemeldet. Und auch Guido Lotz sammelte gegen Baunatal schon erste Spielpraxis nach überwundener Krankheit.

TSV Mengsberg - SG Neuental/Jesberg (So. 16.30 Uhr). In der Saison 2010/11 standen sich beide Teams zum letzten Mal gegenüber als es um Punkte in der Gruppenliga ging. Damals setzte es am Mengsberger Engelhain einen klaren 4:0-Erfolg für die Hausherren. Schwieriger dürfte es diesmal für die Selzer-Elf werden. Denn mit Spielertrainer Hannes Alter an der Spitze hat sich die SG gegenüber dem Vorjahr deutlich gesteigert und liegt mit 16 Punkten nur sechs Zähler schlechter als der TSV. (zkv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.