Fußball-Gruppenliga: Schnelle Führung ebnet klaren 3:0-Sieg bei Eintracht Waldeck

Wildungen mit Start nach Maß

Torschütze in Aktion: Dominik Schneider (Bad Wildungen, rechts) im Laufduell mit Waldecks Christoph Schlömp. Foto: bf

Waldeck. Das erste Derby innerhalb von vier Tagen hat die SG Bad Wildungen/Friedrichstein für sich entschieden.

Beim Gruppenliga-Aufsteiger Eintracht Waldeck setzten sich die Fußballer aus der Badestadt mit 3:0 (2:0) durch und untermauerten damit den zweiten Tabellenplatz, den es am Sonntag in Altenlotheim zu verteidigen gilt.

Das Spiel war nicht mal 60 Sekunden alt, da führte der Favorit schon mit 1:0. Bad Wildungen fuhr den ersten Angriff, Waldemar Schubert setzte Kevin Wathling ein und der traf aus acht Metern eiskalt ins rechte untere Eck.

Ein denkbar ungünstiger Start für den Aufsteiger, was auch Eintracht-Coach Jürgen Ihlefeld so sah. „Nach der ersten Minute gegen so eine Mannschaft zurückzuliegen ist undankbar. Bad Wildungen hat danach den Ball gut laufen lassen und auch verdient gewonnen.“

In der Tat spulte der Favorit anschließend die Partie recht souverän herunter. Waldeck war zwar bemüht, allerdings fiel der Eintracht nach vorne nicht viel ein. Die vielen langen Bälle in die Spitze waren meist sichere Beute der aufmerksamen Bad Wildunger Defensive. Gefährlich wurden die Gastgeber vor allem nach Standardsituationen: So strich ein Freistoß von Christian Schaller nur knapp am Tor vorbei (21.) und ein Kopfball von Rene Bremmer nach einer Ecke verfehlte knapp das Ziel (24.).

Zu dem Zeitpunkt stand es aber schon 0:2. Nachdem Pasquale Kögel zuvor noch einen Freistoß von Dominik Schneider klasse pariert hatte (16.), vollendete Tim Malte Krollpfeiffer zwei Minuten später ein Solo durch den Waldecker Strafraum zum 0:2. Glück hatte die Eintracht kurz vor dem Seitenwechsel, dass Wathling nicht die Entscheidung erzielte, sondern mit seinem Schuss am Lattenkreuz scheiterte.

Kurz nach dem Kabinengang legte Bad Wildungen Treffer Nummer drei dann aber nach: Dominik Schneider versenkte einen Freistoß ins rechte Eck – und das Derby war damit entschieden (52.). Bad Wildungen verwaltete das Spiel, das ohne große Höhepunkte dem Ende entgegen ging.

SG-Trainer Daniel Döring war mit der Leistung seines Teams zufrieden und sah die Grundlage für den Sieg natürlich auch in der ersten Minute. „Das war ein perfekter Start für uns. Nach dem 1:0 ließ es sich einfach spielen. Wir waren heute sehr abgeklärt und haben verdient gewonnen.“ Der Bad Wildunger Coach richtete mit seinen Spielern schnell den Blick auf das folgende zweite Derby in Altenlotheim. „Da wollen wir zeigen, dass wir den zweiten Platz verteidigen wollen.“

Von Kevin Frese

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.