Fußball-Gruppenliga: Spitzenspiel zwischen Bad Wildungen und FC Homberg steht an

Wer wird erster Verfolger?

Steuerte der SG im letzten Spiel gegen Brunslar einen Treffer bei: Kevin Wathling. Foto: ch/nh

Bad Wildungen. Zu einem echten Spitzenspiel kommt es am Sonntag ab 14.45 Uhr in der Fußball-Gruppenliga Kassel, wenn der FC Homberg die SG Bad Wildungen/Friedrichstein empfängt. Der Tabellenzweite erwartet den Dritten – beide Teams streiten sich darum, wer der erster Verfolger von Spitzenreiter TSV/FC Korbach wird.

In Sachen Aufstieg ist diese Partie besonders wichtig, das weiß auch Daniel Döring, Co-Trainer der SG. Der Spielausfall in Bad Arolsen kam ihm alles andere als gelegen: „Das hat die Situation für uns nicht gerade leichter gemacht. Zum einen sind wir jetzt aus dem Rhythmus, zum anderen ist Homberg vor uns in der Tabelle gerutscht. Jetzt könnte man schon meinen, der Druck liegt bei uns. Dem müssen wir uns nun stellen.“

Dass der FC Homberg allerdings seiner Mitfavoritenrolle gerecht wird, wird mittlerweile deutlich: Nach einem holprigen Saisonbeginn hat sich die Mannschaft von Karl-Heinz Griese und Torsten Kehr in einen Lauf gespielt. Seit acht Spielen ist der FC ungeschlagen und mittlerweile wurde die Siegesserie auf fünf Siege in Folge ausgebaut. Ausfälle wie die des Topscorers Patrick Herpe wurden beispielsweise durch den jüngste Dreierpack von Dennis Ciemenga ausgeglichen. Die Mannschaft ist individuell gut besetzt und ist schwer für die Badestädter zu spielen.

„Wir haben das natürlich verfolgt, dass Homberg jetzt einen guten Lauf hat. In Wabern sind sie am letzten Spieltag aus einem 0:2 zurückgekommen. Das spricht für den derzeitigen Zustand der Mannschaft. Das Hinspiel gegen den FC war schon eng, da können kleine Fehler entscheidend sein“, so Döring. Der weiß allerdings auch, dass sein Team auswärts bislang noch ungeschlagen ist – diese Serie soll auch im Homberg nicht reißen.

Personell sieht es gut aus: Die SG hat keine Verletzten zu beklagen. Döring: „Jetzt liegt es an uns, dass wir die richtigen Entscheidungen treffen, dass wir das Spiel gewinnen.“

Bei Homberg ist noch der Einsatz von Stürmer Herpe fraglich. Verteidiger Benjamin Dillenberger hat eine Sperre abgesessen. (zka)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.