Gruppenliga: Spitzenduo FC Bosporus und CSC 03 liefert sich Fernduell

Wer wird Herbstmeister?

Hat einen Lauf: Bosporus-Torjäger Ismet Yegül (rechts, 10 Tore), hier im Laufduell mit Sandershausens Sascha Hebold, war in den letzten drei Partien an sieben Toren beteiligt. Archivfoto: Schachtschneider

Kassel. Am letzten Spieltag der Vorrunde der Saison 2015/2016 fällt die erste Entscheidung der Saison: Wer sichert sich den ersten - inoffziellen - Titel? In den Begegnungen der Fußball-Gruppenliga (Gruppe 2) zwischen dem TSG Wattenbach und Tabellenführer FC Bosporus (14.30 Uhr, Stadion am Brand) sowie dem FSV Dörnberg und dem Zweiten CSC 03 Kassel (15 Uhr, Bergstadion) wird die Frage nach dem Herbstmeister beantwortet.

FC BOSPORUS

Aktuelle Situation: Derzeit steht die Mannschaft von Trainer Yusuf Barak und Spielertrainer Parham Nasseri nach einer überragenden Vorrunde mit nur einer Niederlage und einem Remis in 14 Spielen an der Tabellenspitze. Abgesehen von der 1:3-Niederlage in Grebenstein gewann der FC die übrigen sechs Auswärtsspiele mit nur einem Gegentor.

Prognose: Der aktuelle Vizemeister hat es selbst in der Hand, die Entscheidung zu seinen Gunsten herbeizuführen. Die Mannschaft wirkt sehr gefestigt und und weiß Probleme spielerisch zu lösen. Innenverteidiger Alfonso Di Carlo fehlt den Nordstädtern rotgesperrt. Setzen die Spieler die Vorgaben der Trainer um, wird der Spitzenreiter auch in Wattenbach bestehen.

CSC 03 KASSEL

Aktuelle Situation: Der hochgehandelte Aufsteiger rangiert derzeit punktgleich mit Bosporus auf Rang zwei und musste in den bisherigen 14 Partien erst sechs Gegentreffer hinnehmen. Einer Niederlage (0:1 gegen Bosporus) und einem Remis (in Wolfsanger) stehen zwölf zum Teil souveräne Siege gegenüber.

Prognose: Unabhängig von der Partie in Dörnberg wird die Meisterschaft nicht ohne die erfahrene Mannschaft von Trainer Lothar Alexi entschieden. Größte Schwierigkeit für die Rothosen: Spieltag für Spieltag haben sie es mit defensiv stehenden Gegnern zu tun. Gegen den OSC Vellmar II zeigte das routinierte Team zuletzt jedoch, dass es auch Arbeitssiege einfahren kann.

FSV DÖRNBERG

Aktuelle Situation: Der Verbandsliga-Absteiger hinkt derzeit seinem Ziel direkter Wiederaufstieg hinterher. Nicht nur, dass das Heimspiel gegen Bosporus 0:1 verloren ging, auch gegen die vermeintlich schwächeren Wichmannshausen und Vollmarshausen verlor der FSV. Gegen Calden/Meimbressen und Wattenbach spielte Dörnberg remis.

Prognose: Sollte die Mannschaft um Neu-Trainer Jörg Reith (zuletzt SG Elbetal) gegen den CSC 03 verlieren, dürfte die Saison bei dann bereits 14 Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze für die Habichtswalder gelaufen sein.

TSG WATTENBACH

Aktuelle Situation: Das Selbstvertrauen der Söhrewalder dürfte nach der 0:4-Pleite beim bis dahin punktlosen Tabellenletzten VfL Kassel einen herben Dämpfer erlitten haben. Unter großem Druck stehen die Söhrewalder allerdings nicht. Das eindeutig definierte Saisonziel ist und war der nachhaltige Aufbau einer neuen Mannschaft.

Prognose: Die Wattenbacher liegen mit 13 Punkten Rückstand zum Spitzenduo auf dem vierten Tabellenplatz. Ins Meisterschaftsrennen wird der TSG wohl nicht mehr direkt eingreifen. Die spielstarken Verfolger, allen voran die punktgleichen Caldener, sitzen der Elf von Trainer Marc Sittig allerdings im Nacken und wollen ihr Rang vier streitig machen.

Von Horst Schmidt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.