Weiter auf der Verliererstraße

0:9 - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen spielte wie ein Absteiger

Hatte die erste Chance: Marco Wagener hatte zwar eine Chance, doch ansonsten waren die Breunaer, hier ein Archivbild beim KSV II chancenlos. Archiv-Foto: Michl

Kassel – Auch das zweite Spiel des Fußball-Gruppenligisten SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen nach der Winterpause wurde verloren. Gegenüber dem 1:4 war das 0:9 (0:4) beim KSV Hessen/Kassel II ein regelrechtes Debakel.

„Wir haben wie ein Absteiger gespielt. Der Sieg für den KSV ist zwar zu hoch ausgefallen, doch so saft- und kraftlos dürfen wir uns in der Gruppenliga nicht präsentieren“, fand SG-Trainer Marco Wolff klare Worte nach der Pleite.

Dabei hatte seine Elf zunächst recht ordentlich ins Spiel gefunden. Marco Wagener hatte die erste Chance, als er aus 17 Metern das Außennetz traf (10.). Sehr ärgerlich und unnötig war das erste Tor der Löwen, als Philipp Weymann eine Flanke ins eigene Tor lenkte (18.). Diesen Rückstand steckten die Gäste noch weg. Dennis Flörke vergab frei vor dem Tor eine gute Chance. Nach einem Doppelschlag von Laurin Unzicker und Rene Ochs brachen beim Tabellenzehnten jedoch alle Dämme. Kurz vor der Pause erhöhte Lukas Iksal und gleich zu Beginn der zweiten Hälfte markierte Tobias Damm, der schon für Mainz in der Bundesliga ein Tor erzielte, das 5:0 (44.,48.).

Die weiteren Tore für die Löwen erzielten Luis Allmeroth, Ochs, Christian Wollenhaupt und Iksal. Auch wenn bei Hessen Kassel neben Ex-Profi Damm, dem früheren Regionalligaspieler Ochs, Unzicker und Allmeroth aus dem Hessenligakader individuell stärkere Spieler gegenüberstanden, war der Auftritt seiner Elf für Wolff zu wenig: „Das hatte weniger mit den Namen, sondern mehr mit der Einstellung zu tun.“

In der Tat: 13 Gegentore in den beiden Spielen seiter der Winterpause sprechen eine deutliche Sprache. Und auch in den Vorbereitungsspielen hatte die SG nicht geglänzt. 1:8 gegen Peckelsheim, 3:9 gegen Dörnberg, 1:3 gegen Volksmarsen. Die SG hat schon lange kein Erfolgserlebnis mehr verbucht. Der letzte Sieg datiert vom 21. Oktober. Damals schlug man Bosporus Kassel in einem Punktspiel mit 7:3.  zmw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.