Grebenstein verliert das letzte Saisonspiel mit 1:2 bei Eintracht Baunatal

1:2-Niederlage zum Abschluss

Laufduell: Blazej Wierzbicki (links) und Sebastian Trabner, der den TuSpo verlassen wird. Foto: Hedler/nh

Großenritte. Mit einer knappen 1:2 (0:1)-Niederlage beim GSV Eintracht Baunatal beendete Fußball-Gruppenligist TuSpo Grebenstein seine Saison auf dem neunten Platz. Dennoch verpassten die Gastgeber als Zweiter den Aufstieg in die Verbandsliga, da Schauenburg und Bosporus Kassel ebenfalls gewannen und Bosporus im direkten Vergleich besser ist.

„Die Saison ist für uns nicht nach Wunsch gelaufen“, zog TuSpo-Spielleiter Günter Kotzam ein durchwachsenes Saisonfazit. Bezeichnend für die Rückserie war, dass im letzten Spiel mit Hannes Drube, Steffen Fried und Jörn Metzner gleich drei Spieler verletzt ausschieden. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase übernahmen die Großenritter das Kommando. Einen Kopfball von Blazej Antoni Wierbicki konnte Chris Oderwald noch zur Ecke abwehren (17.). Wenig später stand aber Jörn Katluhn nach einem Freistoß völlig frei und traf zum 1:0.

Nach Vorarbeit von Bürger erhöhte Katluhn nach der Pause mit Hilfe des Innenpfostens. Dem TuSpo gelang immerhin noch der 2:1-Anschlusstreffer durch Ferdinand Bloch nach Vorarbeit von Marcel Szecsenyi (80.). Für Innenverteidiger Sebastian Trabner war dies das letzte Spiel nach fünf Jahren TuSpo-Zugehörigkeit. Er wird in der nächsten Saison für den Verbandsligisten TSV Rothwesten spielen.

Grebenstein: Oderwald – Wrede, Drube (37. Bloch), Trabner, Paulus – M. Schäfer, Knauf – Fried (39. Metzner, 72. Thielmann), A. Schäfer, Szecsenyi – Frey. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.