2:1-Auswärtssieg für Calden/Meimbressen

Torschütze: Dennis Faust, hier ein Archivbild, machte mit seinem Treffer zum 2:0 den Sieg für Calden/Meimbressen perfekt. Foto: zhj

Nesselröden. Auf den siebten Platz ist die SG Calden/Meimbressen in der Fußball-Gruppenliga durch den 2:1 (1:0)-Erfolg bei der SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund vorgedrungen.

„An den kleinen, kantigen Sportplatz in Nesselröden mussten sich unsere Spieler erst einmal gewöhnen, das dauerte so etwa 20 Minuten“, berichtete Caldens Spielausschussmitglied Olaf Utsch. Aber in dieser Phase entstand den Alter-Schützlingen noch kein Schaden, lediglich ein Freistoß der Gastgeber sorgte in der vierten Minute für Torgefahr. Nach der Eingewöhnungszeit war es die 25. Minute, als die Caldener Vereinigten vehement den Elfmeterpfiff forderten, nachdem Marc Zuschlag im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Doch die Pfeife von Niklas Wallstein blieb stumm. 120 Sekunden später zielte Sascha Knoll knapp vorbei. Die Gäste bauten immer mehr Druck auf und das 0:1 war folgerichtig. Marc Zuschlag setzte sich über seine linke Angriffsseite durch und flankte in die Mitte zu Marko Utsch, der per Flachschuss zum 1:0 verwandelte. In der ersten Halbzeit verpassten Knoll (42.) und Faust (45.) eine höhere Führung.

Aus der Kabine kam eine nun engagiertere Platzherrenelf. Der Aufsteiger hatte nach 50 Minuten den Ausgleich in Person von Rene Gonnermann auf dem Fuß, doch der scheiterte an Caldens Schlussmann Steven Berndt. Das 0:2 war dann ein herber Dämpfer für die aufkeimende Hoffnung der Mannschaft von Trainer Werner Heidemüller. Es war die 58. Minute als Dennis Schardt den Caldener Verteidiger Lukas Holst auf der rechten Seite steil schickte. Holst bediente den frei stehenden Dennis Faust, der Maß nahm. Damit war dem Neuling der Zahn gezogen.

Dies gilt im übrigen auch für den torgefährlichen Lukas Wetterau von Heleshausen/N./U. Der wurde von Sven Mackewitz ausgeschaltet. „Ein Schlüssel zum Erfolg“, meinte Olaf Utsch. Bei guten Konterattacken der Caldener hätte Utschs Enkel Marko (72., 76.) noch zwei Treffer erzielen können.

Ebenso wie Miguel Ortega Moreno in der 89. Minute. Mit einem Freistoß aus fast 30 Metern Entfernung, der vom Innenpfosten ins Tor sprang, verkürzte Sebastian Braun in der Schlussminute auf 1:2. „Der Sieg geht in Ordnung, wir hatten viel mehr Spielanteile“, war das Fazit von Caldens Olaf Utsch.

Calden/Meimbressen: Berndt - Holst (72. Schröder), Butterweck, Mackewitz, Schardt, Knoll, Ortega Moreno, Schindewolf, Zuschlag, Utsch (83. Schubert), Faust. Tore: 0:1 Utsch (37.), 0:2 Faust (58.), 1:2 Braun (90.). (zyh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.