Spitzenreiter der Gruppenliga gewinnt gegen Herleshausen 5:0 

5:0-Sieg: Hombressen/Udenhausen zeigt starke Reaktion

Zweifacher Torschütze: Nico Siebert von Hombressen/Udenhausen zeigte sich gegen Herleshausen/N./U. in Schusslaune. Foto: Rieß

Udenhausen. Sehr gut erholt zeigte sich die SG Hombressen/Udenhausen von der 1:5-Niederlage der Vorwoche in Rothwesten und feierte gegen die SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund einen ungefährdeten und überzeugenden 5:0 (3:0)-Sieg.

Damit verteidigte sie am ersten Rückrundenspieltag der Fußball-Gruppenliga ihren Spitzenplatz. Dementsprechend zufrieden zeigte sich SG-Trainer Marco Siemers: „Das war eine gute Reaktion auf das letzte Spiel. Meine Mannschaft hat das Spiel von Beginn an dominiert und schnell für klare Verhältnisse gesorgt.“ Die Gäste bleiben damit als Vorletzter auf einem Abstiegsplatz.

Dass es diesmal anders laufen soll als beim 2:2-Remis im Hinspiel, daran ließen die Gastgeber von Beginn an keinen Zweifel. Schon in der fünften Minute sorgte Kapitän Dominik Lohne für die frühe Führung, als er Gästetorhüter Michael Wenk umspielte und zum 1:0 ins leere Tor traf.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber das Spiel im Griff und nutzten ihre Chancen. Nach einem Pass von Lucas Hecker auf die rechte Strafraumseite erhöhte Nico Siebert auf 2:0 (17.). Erneut Lohne mit seinem zwölften Saisontor erzielte das dritte Tor, als sich Oliver Speer bis zur Strafraumgrenze durchspielte und auf die linke Strafraumseite zu Lohne passte, der aus spitzem Winkel zum 3:0 traf (33.).

Elfmeter verschossen

Speer hatte kurz vor der Pause die große Chance, noch auf 4:0 zu erhöhen, doch scheiterte er mit seinem Strafstoß an Wenk (41.). Christoph Geule war zuvor gefoult worden. Es war bereits der dritte verschossene Elfmeter in dieser Saison.

Genauso schnell wie in der ersten Hälfte fiel der erste Treffer nach der Pause, als erneut Siebert aus 18 Metern flach in die linke Ecke traf (50.). Nur drei Minuten später sorgte Jonas Krohne mit einem Schuss von der Strafraumgrenze für den 5:0-Endstand.

Im Gefühl des sicheren Sieges ließ danach der Druck der Gastgeber etwas nach. Dennoch hatten Speer, Hecker und Siebert weitere Möglichkeiten. Die einzige Gästechance war ein Kopfball, der knapp über das Tor ging (72.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.