Fußball-Gruppenliga: Imposanter Heimsieg über Immenhausen

SG aus Kleinalmerode, Hundelshausen und Dohrenbach siegt 5:0 gegen TSV

Mit Riesenschritten zum zweiten Heimsieg: René Weska von der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach. Foto: eki

Hundelshausen. Der Aufsteiger setzte sich am Mittwochabend mit einem 5:0 (1:0)-Kantersieg gegen den TSV Immenhausen durch und blieb auch im fünften Spiel in Serie ungeschlagen.

Die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach ist für das Derby in der Fußball-Gruppenliga bereit: am Samstag fährt die SG Klei./Hun./Doh. bestens gerüstet zum Nachbarschaftsduell beim Mitaufsteiger TSG Füstenhagen.

Die SG Klei./Hun./Doh und Immenhausen brannten in der ersten Hälfte kein Offensivfeuerwerk ab. Warum auch? Immerhin stellen die beiden Aufsteiger mit jeweils erst acht Toren die offensivschwächsten Mannschaften der gesamten Gruppenliga. Doch während die Gastgeber mit dem Rückenwind von vier ungeschlagenen Partien in das Aufsteigerduell starteten, kassierte der TSV zuletzt drei Pleiten in Folge.

Am Mittwochabend legten beide Teams erst einmal viel Wert auf die Defensive. Zweimal musste Klei./Hun./Doh.-Keeper Tim Behnke eingreifen, um einen Rückstand zu verhindern (16./20.). Ein einziger gelungener Angriff genügte der SG aber zum Führungstreffer. René Weska wurde beim Eindringen in den Strafraum umgerissen, den fälligen Elfmeter verwandelte Jakub Swinarski zum 1:0 (36.).

„In der Pause haben wir darauf hingewiesen, noch schneller in die Schnittstellen zu spielen“, erklärte SG-Trainer Goran Andjelkovic das Konzept, mit dem die Gäste nicht mehr klar kamen. Jannik Schinzel eröffnete der Torreigen sieben Minute nach dem Seitenwechsel. Zwei Minuten später sorgte René Weska mit dem schönsten Tor des Tages und einer tollen Direkt-Kombination zum 3:0 für die Entscheidung in einer einseitigen Partie. Swinarski mit seinem zweiten und dritten Treffer zum 5:0-Endstand sorgte dafür, dass die SG am Samstag als Favorit in das Aufsteigerduell in Fürstenhagen starten wird. Andjelkovic: „Fünf Tore geschossen und kein Gegentor bekommen: Das war eine gute Antwort auf die fahrige Leistung in Weidenhausen.“ (raw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.