Bosporus Kassel gastiert mit seinem zwölffachen Torschützen in Kleinalmerode

Achtung vor Latifiahvaz

Alle Augenpaare zum Ball: Das Leder im Blick haben Jakub Swinarski und Tobias Gunkel von der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach (von rechts) sowie auch der gegnerische Angreifer. Foto: eki

Kleinalmerode. Kaum Zeit zum Ausruhen bleibt Aufsteiger SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach in der Fußball-Gruppenliga, denn nach dem Nachholspiel am Mittwoch gegen Sandershausen folgt schon am morgigen Samstag um 15 Uhr das nächste Heimspiel diesmal in Kleinalmerode gegen Bosporus Kassel.

Für SG-Coach Goran Andjelkovic zählte der nächste Gegner schon vor der Saison zu den Mitfavoriten auf einen Spitzenplatz. Nach schwachem Start und nur einem Sieg in den ersten fünf Begegnungen haben sich die Kasseler mittlerweile berappelt, gewannen fünf der zurückliegenden sieben Spiele und erteilten dem SV Weidenhausen II zuletzt beim 7:0 eine Fußball-Lehrstunde.

„Die Aufgabe in Kleinalmerode wird am Samstag bestimmt nicht leichter als die am Mittwoch“, meint Andjelkovic vor dem Vergleich gegen den einen Punkt mehr aufweisenden Tabellennachbarn. Immerhin tritt Bosporus Kassel mit Vollblutstürmer Nima Latifiahvaz an, der mit zwölf erzielten Treffern derzeit auf Rang drei der Gruppenliga-Torschützenliste zu finden ist. Zwar kassierte der nächste SG-Gegner vier seiner bisherigen fünf Niederlagen auswärts, verlangte dem gastgebenden Spitzenreiter TSG Sandershausen Anfang dieses Monats aber alles ab. Erst drei Minuten vor dem Abpfiff schaffte Torjäger Tobias Rühlmann den 3:2-Siegtreffer für die TSG.

Verstecken will sich Andjelkovic mit seiner Mannschaft aber nicht. „Zuletzt haben wir gegen Sandershausen zu ängstlich begonnen. Gegen Bosporus müssen wir mutiger nach vorn spielen, ohne dabei natürlich ins offene Messer zu laufen“, meint der Trainer der Spielgemeinschaft.

Veränderungen im eigenen Team gibt es kaum, lediglich der in dieser Woche beruflich verhinderte Kapitän Stefan Küllmer kehrt in den Kader zurück.

Das siebte Heimspiel der Spielgemeinschaft in dieser Saison ist morgen schon das letzte in diesem Jahr. Angesetzt sind im Oktober und November noch fünf Auswärtspartien in Hombressen, Wattenbach, Reichensachsen, Immenhausen und Calden, ehe es für den Aufsteiger erst nach der Winterpause am 3. März auf heimischem Terrain in Kleinalmerode gegen den FSV Wolfhagen weitergeht. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.