Gruppenliga-Derby: TSG Wattenbach spielt am Sonntag bei der FSK Vollmarshausen

Alte Bekannte in der Söhre

So war es im April dieses Jahres, so könnte es wieder sein: Der Vollmarshäuser Mahmut Baksoy (links) trifft im Zweikampf auf den Wattenbacher Daniel Ortmann. Archivfoto: Fischer

Vollmarshausen. Zuletzt trafen Vollmarshausen und die TSG Wattenbach im April dieses Jahres aufeinander, die FSK gewann verdient mit 2:1 (1:0). Die Vorzeichen waren damals freilich andere als heute. Beide Teams befanden sich zu dem Zeitpunkt im Abstiegskampf. Wenn die Mannschaften am Sonntag ab 15 Uhr erneut an der Erlenstraße im Spiel der Fußball-Gruppenliga (Gruppe 2) aufeinandertreffen, will Vollmarshausen mit einem Sieg den Anschluss ans Tabellenmittelfeld herstellen, während Wattenbach Anschluss an die Spitze halten will. Die LETZTEn SPIELe

Nach dem Aufstieg von Vollmarshausen fanden vier Begegnungen zwischen den beiden Mannschaften statt. Zuletzt trafen die Teams in der vergangenen Saison aufeinander. Iin Vollmarshausen gewann die FSK mit 2:1. Die Partie der Vorrunde endete am Brand 0:0-Unentschieden. 2012/2013 gab es zwei Remis, in Wattenbach spielten die Teams 2:2. DIE AUSGANGSPOSITION

Gastgeber Vollmarshausen befindet sich in der Tabelle auf Berg- und Talfahrt. Derzeit belegt die FSK Rang zwölf und hat erst 13 Punkte auf der Habenseite. Im vorletzten Heimspiel zog sich das Team bei der 1:2-Niederlage gegen Bosporus respektabel aus der Affäre, dann gab es beim Aufsteiger in Weidenhausen eine 1:4-Niederlage. Im letzten Heimspiel zeigte die Mannschaft eine gute Leistung und besiegte Wolfsanger mit 5:1. Am letzten Wochenende folgte dann wieder ein Rückschlag. In Wolfhagen hieß am Ende 0:4. Bester Torschütze ist der Routinier und ehemalige Wattenbacher Mahmut Baksoy mit acht Treffern. Nach dem Wattenbacher 2:1-Sieg am letzten Sonntag gegen Sandershausen will die Mannschaft wieder eine Erfolgsserie starten. Nach der 1:3-Heimniederlage am zweiten Spieltag gegen Wolfsanger haben die Söhrewalder nur das Auswärtsspiel vor zwei Wochen in Grebenstein mit 0:3 verloren. Lukas Illian hat mit sieben Toren die meisten Treffer seiner Mannschaft erzielt. VOR DEM ANPFIFF

Vollmarshausens Trainer Bernd Sturm klingt ziemlich genervt wenn er über die personelle Situation spricht: „Elf Spiele haben wir in dieser Saison absolviert, in allen elf Begegnungen lief eine andere Startformation auf. Das ist schon frustrierend. Und auch gegen Wattenbach weiß ich heute noch nicht, wie die Startelf aussieht.“ Die einzige Hoffnung die der Coach hegt, ist, dass seine Mannschaft sich gegen starke Gegner steigern kann. Für Sturm ist klar: „Wir gehen als klarer Außenseiter ins Derby.“

Während Sascha Baumann und der verletzte Jan Hille nach wie vor fehlen, stehen bei der TSG René Krein und der zuletzt an Grippe erkrankte Adrian Ademi wieder zur Verfügung. Abteilungsleiter Pino Malena ist sich bewusst, dass seine Wattenbacher favorisiert sind, hebt allerdings warnend den Zeigefinger: „Derbys haben ihren eigenen Charakter. Es wäre fatal, würden wir Vollmarshausen unterschätzen.“

Von Horst Schmidt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.