FC Großalmerode verliert Heimspiel gegen Vollmarshausen völlig verdient mit 0:3

Im Angriff viel zu harmlos

Wo sind die Mitspieler? Eine Anspielstadion sucht FC Großalmerodes Angreifer Maik Hildebrand (rechts) gegen die gut postierte Hintermannschaft des FSK Vollmarshausen. Foto: eki

Großalmerode. Nach drei Spielen ohne Niederlage im Schwarzenbergstadion hat es Fußball-Gruppenligist FC Großalmerode erwischt. Die im Angriff harmlosen Gastgeber verloren das gestrige Nachholspiel mit 0:3 (0:2) gegen den FSK Vollmarshausen, der damit wichtige Punkte im Abstiegskampf sammelte.

„Wir haben gegen eine kompakte Mannschaft verdient verloren“, gab es auch für FC-Coach Osman Duygu nichts am Ergebnis zu rütteln. Bei Dauerregen in Großalmerode sahen die nur 40 Zuschauer die Gäste als durchweg aktivere Mannschaft. Während sich die Tonstädter in den ersten 45 Minuten nahezu ausschließlich auf die Sicherung des eigenen Tores beschränkten, hatte FC-Keeper Tim Behnke schon in der Anfangsphase zweimal Glück. Nach 120 Sekunden zielte der freistehende Hempel neben seinen Kasten, sechs Minuten später setzte Mannschaftskamerad André Wenzel das Leder Zentimeter am langen Eck vorbei.

Auf der Gegenseite tat sich lange Zeit praktisch nichts. Vollmarshausens Schlussmann Benjamin Wenzel war meist mit Aufwärmübungen beschäftigt und brauchte nicht einen einzigen gefährlichen Schuss abzuwehren. Erst in der 28. Minute landete der erste Torschuss von Maik Hildebrand neben seinem Kasten, während Gästestürmer Wenzel kurz darauf mit dem Kopf die Führung erzielte. Dann musste sich Behnke nach einem Schuss Wenzels ganz lang machen (39.), war aber beim 0:2 durch Hempel in der Nachspielzeit der ersten Hälfte ebenso machtlos wie beim 0:3 durch Diederich nach knapp einer Stunde.

Nach dem Wiederanpfiff wurden die Platzherren etwas mutiger, doch die verstärkten Bemühungen brachten nichts ein. Einziger Aufreger war eine Attacke an Denis Mende im Strafraum, nach der die Pfeife des niedersächsischen Unparteiischen Holland aber stumm blieb. In der Schlussminute zeigte der Schiedsrichter Kevin Träbing noch die rote Karte, nachdem er eine verbale Entgleisung des FC-Spielers gehört zu haben glaubte.

Nun nach Baunatal

Der gastgebende Tabellendritte Eintracht Baunatal ist am Sonntag um 15 Uhr der nächste Gegner der Tonstädter. Die Baunataler setzten sich zuletzt erst nach hartem Kampf mit 1:0 bei der SG Calden/Meimbressen durch (Torschütze Kraus/54.), sind aber mit ihrer starken Hintermannschaft der klare Favorit. „Wir wollen uns ordentlich aus der Affäre ziehen“, sagt FC-Trainer Osman Duygu. Auch im Angriff haben die Platzherren einiges zu bieten. Erfolgreichster Schütze ist bisher Niels Willer mit 13 Treffern, gefolgt von Jan Kraus (8). Auf eigenem Platz verlor die Mannschaft von Trainer Manfred Katluhn aber schon vier Begegnungen und hat daheim eine schwächere Bilanz als in den Auswärtsspielen. Das Hinspiel verlor der FC nach einer 1:0-Führung durch Neuenhagen noch mit 1:2.

FC Großalmerode: Behnke - S. Nickel (80. Ritzka) , Brethauer, T. Alt, D. Ludolph - Christl, Mura (66. Träbing), J. Alt, M. Spangenberg - Mende, Hildebrand (66. Mrksa).

Tore: 0:1 Wenzel (37.), 0:2 Hempel (45.), 0:3 Diederich (57.).. - SR: Holland (Lichtenborn). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.