Gegner erzielte drei seiner 14 Tore im Hinspiel

Balhorn empfängt TSG Wattenbach zum Kellerduell

Unter Druck: Für Florian Degenhardt und den SV Balhorn zählt nur ein Sieg im Heimspiel gegen die TSG Wattenbach. Foto:  Michl

Balhorn. Fußball-Gruppenligist SV Balhorn kann es drehen und wenden wie er will. Trainer Jörg Krug und seine Spieler müssen am Sonntag, 14.45 Uhr, im Heimspiel gegen die TSG Wattenbach siegen. Nur mit der vollen Ernte können sie ihren Rückstand zum rettenden Ufer auf sechs Zähler minimieren.

Das Hinspielergebnis, als sich die beiden Kontrahenten mit einem 3:3 trennten, wäre in der derzeitigen prekären Lage zu wenig, was aber auch für die Gäste aus der Söhre von Coach Marc Sittig gelten würde. Als Tabellenvierzehnter, unmittelbar vor Balhorn postiert, sitzen sie nämlich ebenfalls auf einem Platz Richtung Tieferklassigkeit, wobei für sie der sichere Hafen nur zwei Punkte entfernt ist.

Übgrigens: Am Distelberg trifft die Mannschaft mit den meisten Gegentoren (41) auf den schwächten Sturm. Wattenbach erzielte erst 14 Treffer.

Rüppel und Crede verletzt

Jörg Krug sieht der Partie mit viel Zuversicht entgegen. „Meine Spieler haben zuletzt nicht enttäuscht, vielmehr toll gekämpft, sind dafür aber nicht belohnt worden. Alle brennen darauf, die Talfahrt zu beenden und mit einem Sieg Kurs nach oben zu nehmen. Auf Balhorner Seite sind Marius Rüppel und Dennis Crede verletzt, ihr Einsatz fraglich. „Können die beiden nicht spielen, müssen ihre Teamkameraden die Ärmel doppelt hochkrempeln“, so Krug. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.