Balhorns Torhüter Schmidt sichert das Remis gegen Calden

Lob vom Gästetrainer: Balhorns Schlussmann Sebastian Schmidt war für den Caldener Coach Jens Alter der Mann des Tages. Denn er verhinderte mit mehreren Glanzparaden eine Niederlage und hielt beim torlosen Remis den Punkt fest. Foto: Michl

Torlos 0:0 endete das Fußball-Gruppenligaspiel zwischen dem Tabellenvorletzten SV Balhorn und der im sicheren Mittelfeld stehenden SG Calden/Meimbressen.

Als der souveräne Unparteiische Wissam Awada aus Kassel die Partie abpfiff, stand ein torloses Remis zu Buche.

Bei Gästetrainer Jens Alter kam bei diesem Ergebnis natürlich keine Freude auf. „Wir haben zwei Punkte leichtfertig und sträflich liegen gelassen. Den Hauptgrund dafür sehe ich in unserer personellen Unterzahl, aber auch unserem Unvermögen in der Chancenverwertung und vor allem in einer Person: Balhorns Torwart Sebastian Schmidt, der sich für mich das Prädikat Spieler des Tages verdiente.“

Ähnlich sah es auch SVB-Coach Jörg Krug: „Für ihre kämpferische Moral verdienen meine Spieler ein ganz dickes Lob. Doch mehr war für uns heute nicht drin. Den Punktgewinn, mit dem ich zufrieden bin, hat letztlich ganz allein Schlussmann „Schmitti“ festgehalten.“

Apropos Unterzahl. Nach dem der Caldener Lukas Holst (39.) nach dem Schiedsrichterpfiff unbeherrscht einen Ball weggeschlagen hatte, dafür Gelb sah und sich wenig später ein Foul erlaubte, blieb dem Unparteiischen gar nichts anderes übrig, als ihn mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen zu schicken. Bis zu diesem Zeitpunkt konnte für die Platzherren nicht eine einzige nennenswerte Torchance notiert werden, die Alter-Vereinigten dagegen hätten das Signal schon auf Grün stellen können. Wäre da nicht SVB-Keeper Sebastian Schmidt gewesen. Sowohl gegen Mirko Rudolph als auch gegen Christian Neth parierte er jeweils eine so genannte Hundertprozentige.

Von einer personellen Schwächung war nach dem Seitenwechsel in den Caldener Reihen aber nichts zu merken. Die Gäste setzten überwiegend die Akzente, machten Druck, der krönende Abschluss wollten ihnen aber einfach nicht gelingen. Trotz mehrfacher Mithilfe der Balhorner Defensive - diese Querschläger und Fehlpässe musste Torwart Schmidt ein um das andere Mal ausbügeln.

Aber auch das Krug-Team hätte in diesem kampfbetonten Schlagabtausch den Dreier für sich reklamieren können. Als Kevin Manß nach einem tollen Solo auch noch SG-Schlussmann Berndt düpierte, strich das runde Spielgerät nur knapp am Ziel vorbei. Dann hatten zwei Balhorner im Gästestrafraum freie Bahn, doch sie behinderten sich gegenseitig.

In der Schlussphase drängte Calden/Meimbressen mit Mann und Maus auf den Dreier, sie hatten auch schon zwei Mal die Lippen zum Torjubel gespitzt. Doch diesen ließ jeweils Torwart Schmidt mit Glanztat bei einem Schuss von Sebastian Hackert (86.) und bei einem Kopfball von Marcel Schindler in den Winkel verstummen.

Von Reinhard Michl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.