Fußball-Gruppenliga

Beim 4:0 gegen Vellmar II vergab die SG Klei./Hun./Doh. Chancen

+
Laufduell: Verfolgt wird der Angreifer des OSC Vellmar II vom starken Innenverteidiger Tim Demus (links) von der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach.

Kleinalmerode. Mit einer Leistungssteigerung gegenüber dem schwachen Auftritt am Mittwoch setzte sich Fußball-Gruppenligist SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach mit 4:0 gegen den OSC Vellmar II durch und hat damit den Klassenerhalt endgültig sicher.

Trotz fein herausgespielter Torchancen ihrer Mannschaft schüttelten die heimischen Besucher im Verlauf der ersten 45 Minuten immer wieder ungläubig den Kopf. „Mit der Zahl der vergebenen, guten Möglichkeiten hätte man locker auch zwei Spiele gewinnen können“, machte es unter den Fans die Runde.

So brauchte sich der nach längerer Verletzungspause wieder eingesetzte Kevin Träbing völlig frei vorm gegnerischen Kasten nur die Torecke noch aussuchen, schob das Leder aber am Vellmarer Gehäuse vorbei (19.).

Auch Mannschaftskamerad Jakub Swinarski hatte ebenfalls glasklare Gelegenheiten und hätte sich an diesem Tag deutlich näher an die Spitze der besten Gruppenliga-Schützen heranschieben können. So scheiterte er mit einem Kopfball an Torhüter Bergner (27.), fand kurz darauf im Vellmarer Keeper erneut seinen Meister und setzte das Leder dann mit einem Lupfer aus bester Schussposition übers OSC-Gehäuse.

Dabei hatte es für die Platzherren in Kleinalmerode optimal begonnen. Schon nach vier Minuten sah Swinarski den innen lauernden Benjamin Orschel und bediente seinen Mannschaftskameraden vor dem 1:0 maßgerecht. Und auch beim 2:0 durch Weska nach einer Viertelstunde leistete Swinarski die Vorarbeit. Immer wieder sah Vellmars Viererkette gegen Kleinalmerodes schnellen Flügelstürmer ganz alt aus und hatte sich erst nach dem Wiederanpfiff besser auf Swinarski eingestellt.

Schinzel fehlte

Mit seiner Schnelligkeit hätte auch Jannik Schinzel an diesem Tag für helle Aufregung in der alles andere als sattelfesten, gegnerischen Abwehr sorgen können, doch der war aufgrund einer Verletzung nur Zuschauer.

Nach Wiederbeginn war zwar etwas das Feuer aus den Aktionen der Andjelkovic-Mannschaft raus, doch erst Träbing und dann der aufgerückte Innenverteidiger Tim Demus hatten innerhalb kurzer Zeit weitere Möglichkeiten.

Die Partie war spätestens nach dem 3:0 durch Rippel entschieden (66.), und dann hatte Torjäger Swinarski beim 4:0-Endstand doch noch sein Erfolgserlebnis.

SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach:  Behnke - Oppermann, Küllmer (69. Gunkel), Demus, Rippel - Malzfeld, Träbing (79. Koc), Orschel, Nickel - Weska (79. Weska), Swinarski.

Tore:  1:0 Orschel (4), 2:0 Weska (15.), 3:0 Rippel (66.), 4:0 Swinarski (79.). - Schiedsrichter: Grimme (Waake). - Zuschauer : 70. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.