Fußball-Gruppenliga: Rothosen gelingt gegen OSC Vellmar II verdienter 1:0-Erfolg

CSC mit der Brechstange

Ohne Rücksicht auf Verluste: Vellmars Flügelspieler Jubin Farhad Ansari (in Grün) rauscht auf der Jagd nach dem Ball mit dem Kasseler Innenverteidiger Ivan Susilovic zusammen. Foto: Fischer

Kassel. Eine Standardsituation musste beim hochverdienten 1:0-Sieg des favorisierten CSC 03 Kassel im Spiel der Fußball-Gruppenliga (Gruppe 2) gegen OSC Vellmar II herhalten, um die Begegnung zu entscheiden.

Routinier Sebastian Dietzel, einst auch in Vellmarer Diensten, erlöste seine Mannschaft mit dem Treffer in der 74. Spielminute. Nach der Partie waren sich alle Beteiligten einig, dass der Sieg des Tabellenzweiten verdient war. 03-Trainer Lothar Alexi fiel ein Stein vom Herzen: „Das Sieg ist verdient, wir haben versäumt, frühzeitig den Sack zuzumachen.“ Dem wollte sein Gegenüber Rainer Rethemeier nicht widersprechen: „Zu keiner Zeit konnten wir unser Spiel unter dem Druck der Gastgeber entwickeln.“ Es ging flott los an der Jahnstraße, die Rothosen schnürten die Hessenliga-Reserve von Beginn an in deren Hälfte ein und erarbeiteten sich gute Möglichkeiten. Die Mannschaft des OSC wollte eigentlich höher stehen, doch hatte sie in der Defensive alle Hände voll zu tun. Außer einem halbherzigen Abschluss von Torjäger Niclas Thöne (9.), den Torhüter Tobias Klöppner locker aufnahm, brachte die Offensive der Gäste nicht viel zustande. Anders die Gastgeber: Immer wieder konnten die von den überragenden Pavo Susilovic und Recep Ersoy angetriebenen Rothosen ungehindert durchs Mittelfeld spielen. Vellmar stand vielbeinig am und im eigenen Strafraum, wenn aber doch etwas durchkam, war da noch der gute Alexander Bayer im Kasten des OSC, der Glanztaten gegen den Schuss von Ersoy (12.) und den Kopfball von Tim Metzner (26.) zeigte.

Direkt nach der Pause stand der junge Torhüter wieder im Blickpunkt, als er zweimal bravourös gegen Igor Radisavljevic klärte (46., 54.). Die Gastgeber drängten nun auf eine schnelle Entscheidung. Allein zwischen der 60. und 70. Minute hatten Zuschauer bei Großchancen von David Simoneit, Pavo Susilovic und Karim Kouay den Torjubel mehrfach auf den Lippen. Dann kam die 74. Spielminute: Nach Eckball von Kouay stand Dietzel frei am langen Pfosten und köpfte unbedrängt zum verdienten Siegtreffer ein.

Die Gastgeber versäumten es, in der Schlussphase ihre Konter besser auszuspielen und das Resultat in die Höhe zu treiben, sodass es beim knappen 1:0-Sieg blieb.

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.