Breuna aus Fußball-Gruppenliga abgestiegen

Niedergeschlagen: Trainer Kristian Willeke und seine Breunaer Spieler nach dem 0:4 in Grebenstein. Foto:  Hofmeister

Grebenstein. Mit der 0:4 (0:1)-Niederlage beim TuSpo Grebenstein ist der Abstieg der SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen aus der Fußball-Gruppenliga endgültig perfekt.

Bereits vor dem Spiel war mit dem Abzug von drei Punkten wegen des fehlenden Unterbaus die Vorentscheidung gefallen, wobei das Urteil noch nicht endgültig rechtskräftig ist. „Wir hatten schon vor dem Spiel kaum Chancen. Ausschlaggebend waren die viel zu wenigen Punkte in der Hinrunde“, kommentierte SG-Trainer Kristian Willeke den sofortigen Abstieg seiner Elf nach dem Aufstieg.

Die deutlich bessere Rückrunde, in der die SG kurz vor dem Sprung auf den Nichtabstiegsplatz stand sowie die Tatsache, dass die Mannschaft inklusive Trainer auch in die Kreisoberliga gehen wird, stimmen Willeke zuversichtlich, in der nächsten Saison wieder ganz oben mitzumischen: „Wir werden dort die Gejagten sein und wollen dieser Rolle gerecht werden. Die Mannschaft hat sich in der Rückrunde gut entwickelt und ist noch jung.“

In Grebenstein war von der guten Rückrundenform nichts mehr zu sehen. Irgendwie war bei den Gästen die Luft raus, nachdem sie trotz ihrer tollen Aufholjagd nicht den Sprung auf den Nichtabstiegsplatz geschafft hatten. Nach dem 0:1 durch den abgefälschten Schuss von Steffen Fried konnten die Gäste auch nicht von der frühen Ampelkarte gegen Grebensteins Tobias Möller profitieren (29., 31.).

Mit seinen Toren zwei, drei und vier besiegelte Fried in der zweiten Hälfte praktisch im Alleingang die klare Niederlage.

Bereits in der 47. Minute traf der TuSpo-Angreifer nach einem langen Ball in den Strafraum zum 2:0. Nur vier Minuten später zog er nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte am SG-Torhüter Philipp Weymann vorbei und traf zum 3:0 ins leere Tor. Den Schlusspunkt setzte er mit einem Schuss aus 17 Metern in den Winkel (76.). Die besten Möglichketen der Gäste in der zweiten Halbzeit hatte zweimal Karsten Käckel (66., 71.).

Von Michael Wepler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.