0:5 gegen TSV Heiligenrode

Gruppenliga: Calden mit desolater Leistung

+
Caldens Torwart Thilo Müller war an den ersten beiden Toren nicht schuldlos. Hier lässt er den Ball nach einen Freistoß von Dennis Jödecke passieren.

Calden. Große Enttäuschung herrschte bei den Anhängern der SG Calden/Meimbressen. Der Gruppenligist verlor sein Heimspiel gegen den Tabellennachbarn TSV Heiligenrode mit 0:5 (0:2).

Lediglich zwei Punkte trennten die beiden Teams in der Tabelle vor dem Spiel voneinander. Man hätte ein Duell auf Augenhöhe vermuten können. Doch auf dem Platz sah es anders aus. Heiligenrode dominierte das Spiel fast die kompletten 90 Minuten. Allerdings wäre mit etwas Glück der Gastgeber in Führung gegangen. Kurz nach dem Anpfiff wurde ein Kopfball von Sascha Heckmann auf der Torlinie geklärt.

Das Spiel hätte vermutlich einen anderen Verlauf genommen, wäre die SG in Führung gegangen.

Da dies aber nicht der Fall war, gingen die Gäste in Führung. In der 11. Minute traf Christian Rümenap mit einer Bogenlampe ins Tor.

Die Defensive der Gastgeber war in dieser Situation weit aufgerückt und Torwart Thilo Müller stand zu weit vor seinem Gehäuse um den Treffer noch verhindern zu können. Nur fünf Minuten später zappelte der Ball wieder im Netz der Calderner.

Ein Freistoß von TSV-Kapitän Dennis Jödecke von der Strafraumkante fand den Weg an der Mauer vorbei ins kurze Eck. Dieser Doppelschlag hinterließ seine Spuren bei den Gastgebern. Sie überließen Heiligenrode die deutlich höheren Spielanteile und kamen selten in die Zweikämpfe gegen die gut kombinierenden Gäste.

Für die zweite Halbzeit hatte sich das Team von Coach Jens Alter nochmal einiges vorgenommen. Ihre Bemühungen erhielten allerdings in der 47. Minute einen herben Dämpfer. Ein Freistoß von Dennis Jödecke wurde von Darko Bonic mit dem Hinterkopf ins Tor verlängert. Das 0:3 aus Caldener Sicht glich einer Vorentschiedung. Zwar kam das Alter-Team einige Male vor das gegnerische Tor, doch eine zwingende Chance entstand nicht.

Und wenn Heiligenrode einmal Platz zum kombinieren hatte, dann taten sie das auch. So geschehen vor den 0:4 von Marcel Kuhnert. Mit einer schnellen Passfolge wurde der Torschütze frei gespielt und traf aus fünf Metern ungehindert ins Netz. Aber es sollte noch schlimmer kommen für die Elf vom Kaiserplatz. Zehn Minuten vor dem Abpfiff zeigte der Unparteiische Rene Gimmler auf den Punkt.

Ein Foul, das man pfeiffen kann aber nicht muss. Dennis Jödecke war das egal. Er verwandelte mittig ins Tor.

Nach dem Spiel war die Enttäuschung bei SG-Trainer Jens Alter natürlich groß. „Wir haben heute desolat gespielt und alle Tugenden die die SG Calden/Meimbressen auszeichnen vermissen lassen. Vor allem Lauf- und Kampfbereitschaft. Wenn wir uns weiter so präsentieren werden wir uns bald im Abstiegskampf wiederfinden.“ (zme)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.