Gruppenliga: Jahn versäumt das Toreschießen in der ersten Halbzeit, der FSV dreht nach dem Wechsel auf

Calden verliert 0:2 in Wolfhagen

Zweikampf: D der Wolfhager Torschütze Timo Wiegand (links) im Zweikampf mit Caldens Sascha Heckmann. Foto: Michl

Wolfhagen. Der FSV Wolfhagen hat sich im heimischen Kreisduell der Fußball-Gruppenliga am Karsamstag gegen die SG Calden/Meimbressen mit 2:0 (0:0) durchgesetzt und ist damit an der Elf aus der Flughafengemeinde in der Tabelle vorbeigezogen.

So war das Spiel: 

Wolfhagens Abteilungsleiter Klaus-Dieter Klingbeil brachte es auf den Punkt: „Es herrscht einfach Unruhe auf und neben dem Spielfeld wenn diese Mannschaften aufeinandertreffen.“ Warum das so ist weiß keiner, Trainer und Spieler beider Teams gingen vor und nach dem Duell fair miteinander um. Trotzdem, in den ersten 35 Minuten gab es drei gelbe Karten

Der Spielfilm: 

1.Minute: Schon in den ersten 60 Sekunden gab Marko Utsch einen Warnschuss auf das FSV-Tor ab.

24.Minute: Als zaghaften Angriffsversuch der Platzherren darf die Einzelaktion von Kevin Richter gewertet werden, die jedoch Caldens Verteidiger Sascha Heckmann vereitelte.

28.Minute: Utsch lässt sich zu weit nach links abdrängen, FSV-Keeper Maik da Coster kann parieren, den anschließenden Kopfball unterläuft da Coster, aber Sascha Knoll köpft über das leere Tor.

30.Minute: Nur 120 Sekunden später ist es erneut Utsch, der erstmals in diesem Jahr bei der SG mitwirkte und erneut zu unentschlossen im Abschluss war.

42.Minute: David Michels Torschuss ist eigentlich der erste richtige der Rot/Weißen. Kurz darauf prüft der eingewechselte Kamil Turan Caldens Schlussmann Steven Berndt.

62.Minute: Das Spiel der Platzherren wird langsam druckvoller, bei einem Wiegand-Schuss muss sich Berndt schon einmal strecken.

70.Minute: Jetzt ist es passiert, ein Querschläger von Caldens Tobias Krone kommt zurück zu Kamil Turan, der mit einem Volleyschuss das 1:0 erzielt.

80.Minute: Erst 10 Minuten vor dem Ende hat die SG ihre erste Torchance im zweiten Durchgang. Mit einem an der Strafraumgrenze trifft Thomas Schindewolf die Latte, den Nachschuss platziert Marcel Schindler über den Kasten.

87.Minute: Mustergültiger Konter des FSV, der von Timo Wiegand abgeschlossen wird. Wiegand wird zwei Minuten später ausgewechselt und mit Ovationen der heimischen Fans auf der Tribüne des Liemecke-Stadions bedacht.

Das sagten die Trainer: 

Eric Schibol (Wolfhagen): „Wir haben uns in der ersten Halbzeit sehr schwer getan und das Unentschieden war bis dahin glücklich für uns. Aber nach der Pause hat meine Mannschaft mit dem Fußballspielen begonnen. Die Entwicklung der Truppe mit 10 Punkten in den vier Partien diesen Jahres macht mich stolz“.

Jens Alter (Calden/Meimbressen): „Das Spiel haben wir in der ersten Halbzeit verloren, als wie zu viele Torchancen liegen ließen. Damit haben wir den Gegner, den wir unter Kontrolle hatten, stark gemacht und uns eigentlich selber geschlagen. So einen wie Timo Wiegand habe ich in unseren Reihen vermisst“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.