Fußball-Gruppenliga: Wettesingen/Breuna/O. muss eine schmerzhafte Niederlage hinnehmen

Calden/M. gewinnt das Derby

Laufduell: Hier entscheidet der Breunaer Christopher Schäfer das Laufduell gegen Caldens Dennis Faust für sich. Foto: Rieß

Oberlistingen. Die SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen verlor das Kreisderby in der Fußball-Gruppenliga gegen die SG Calden/Meimbressen mit 0:1 (0:1) und bleibt auf einem Abstiegsplatz.

So war das Spiel

In puncto Kampf, Einsatzbereitschaft und gewisser Härte in den Zweikämpfen wurde dieses Duell einem Kreisderby gerecht. Die Caldener mussten auf drei weitere Stammspieler diesmal verzichten, traten mit ihrem letzten Aufgebot an und verschenkten trotzdem keinen Meter Boden. Ein gelungenes Comeback feierte bei den Gästen Philip Butterweck in der Abwehrkette. Spielerisch lies die Partie einige Wünsche offen, darin waren sich auch beide Trainer einig. Manchmal sorgte der böige Ostwind für Zufallsaktionen auf dem Platz. Mit diesem Wind im Rücken gelang dem Aufsteiger in der zweiten Halbzeit fast überhaupt nichts und das sorgte schon für Betroffenheit bei Fans, Spielern und Trainer Karsten Willeke.

Die besten Szenen

5. Minute: Dennis Faust hätte mit etwas Glück das 0:1 erzielen können. In der Anfangsphase belagerte die Alter-Elf das Tor der Breunaer Vereinigten.

15. Minute: Glück für Caldens Keeper Marcel Engel, der konnte einen Schuss der Gastgeber wegen der Sonne nämlich überhaupt nicht sehen und der Ball sprang quasi nur an seine Beine und nicht ins Tor.

26. Minute: Oliver Flörke scheitert im Strafraum an Engel.

36. Minute: Diesmal ist Marvin Wolff in einer guten Position, doch anstatt abzuziehen, will er flanken - Torchance vertan.

43. Minute: Der Caldener Nils Hofmeyer tankt sich über die linke Angriffsseite durch und dringt in den Strafraum ein, dort wird er von Schlussmann Philipp Weymann unsanft von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelt Routinier Thomas Schindewolf sicher zur 1:0-Pausenführung für Calden/M.

56. Minute: In der zerfahrenen zweiten Halbzeit ist nur noch ein Schuss von Rinat Kabykenov erwähnenswert, den Gästetorwart Engel geschickt neben das Tor lenkt.

Das sagten die Trainer

Kristian Willeke (Wettesingen/B./O.): „Leider haben wir da angefangen, wo wir nach der zweiten Halbzeit in Weidenhausen aufgehört haben. Plötzlich gelingt uns fast gar nichts mehr. In der Form können wir die Klasse nicht halten.“

Jens Alter (Calden/M.): „Das beste am Spiel ist der Dreier für uns. Es war das erwartete Kampfspiel, unser Konzept war heute harte Arbeit und das hat meine Team erfüllt.

Von Ralf Heere

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.