Calden/Meimbressen gewinnt in Wattenbach 2:1

Immer torgefährlich: Marko Utsch, hier ein Archivbild, brachte Calden/Meimbressen in Wattenbach in Führung. Foto: mrß

Die Niederlage gegen dem Tabellenführer war abgehakt. Die SG kam zu einem verdienten Auswärtssieg. Die Tore schossen Utsch und Schindler.

WATTENBACH. Die SG Calden/Meimbressen ist in der Fußball-Gruppenliga wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Bei der TSG Wattenbach feierte die Alter-Elf einen 2:1 (1:0)-Sieg.

Wenig beeindruckt von der 0:3-Niederlage gegen Spitzenreiter Schauenburg am vergangenen Mittwoch zeigte sich der Tabellenfünfte im Söhrewald. Sehr konzentriert gingen die Vereinigten zu Werke und eine schnelle Führung gab das Selbstvertrauen zurück.

Es war eine starke Leistung von Marko Utsch in der vierten Minute. Der 21-jährige eroberte den Ball im Mittelfeld und zog dann alleine auf und davon, nahm Fahrt auf und schloss mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zum 0:1 ab.

Utsch fühlte sich sichtlich wohl als zweite Spitze neben Christian Neth, SG-Coach Jens Alter hatte sein Vorhaben umgesetzt, etwas offensiver spielen zu lassen. So viele Torchancen hatten die Vereinigten auch schon lange nicht mehr, der TSG waren die wackligen Beine im vierten Spiel innerhalb von elf Tagen doch anzumerken. Neth hätte in der achten und nach 32 Minuten mit einem Lattentreffer, nach Flanke von Utsch, das Ergebnis höher schrauben können. Ebenso noch einmal Utsch kurz vor der Pause.

Das Tor von Niklas Grujo rückte immer mehr in den Blickpunkt und der Wattenbacher Keeper wurde immer stärker, wehrte vier weitere Einschussmöglichkeiten der Caldener gekonnt ab. Dass eine Mannschaft gänzlich ohne Torchancen bleibt ist selten und so geschah es, dass diese knappe Gästeführung plötzlich in Gefahr geriet. Nach 72 Minuten wehrte Steven Berndt noch einen Kopfball von Sondermann ab, den folgenden Eckball verwertete jedoch Jan Hille mit dem Kopf zum 1:1, der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt.

Kühlen Kopf bewahrten aber die Vereinigten, gingen wieder zur kontrollierten Offensive über mit dem Lohn der 2:1-Führung. Marcel Schindler (83.) köpfte einen Eckball von Thomas Schindewolf ein. Dies war verdient und dennoch kein Ruhekissen, zwei Minuten vor dem Ende hatte Hille die Chance zum 2:2, die er aber aus spitzem Winkel vergab.

Calden/Meimbressen: Berndt – Heckmann, Lengyel, Holst, Knoll, Hackert (90. Neutze), Mackewitz (67. Schäfer), Schindler, Schindewolf, Utsch, Neth (88. Lindner).

Tore: 0:1 Utsch (4.), 1:1 Hille (73.), 1:2 Schindler (83.).

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.