Christian Neth kam, sah und traf

Calden/Meimbressen gewinnt Heimspiel gegen Wolfhagen verdient mit 4:0

Schnelles Tor: Der Caldener Christian Neth, hier ein Archivbild, traf kurz nach seiner Einwechslung zum 2:0.

Calden. Die SG Calden/Meimbressen gewann das Duell gegen den Sportkreisrivalen FSV Rot-Weiß Wolfhagen verdient mit 4:0 (2:0) und festigte ihren Platz im oberen Drittel der Tabelle der Fußball-Gruppenliga.

 Dementsprechend zufrieden zeigte sich nach dem Spiel SG-Trainer Jens Alter: „Wir haben hinten kaum etwas zugelassen und vorne effektiv gespielt. Gut gefallen hat mir, dass wir nach Ballverlusten sofort nachgesetzt haben.“

Gegen die defensiv eingestellten Wolfhager, die zunächst auf Timo Wiegand verzichten mussten, bestimmten die Gastgeber das Spiel und hatten durch Marko Utsch die erste Chance, als er im Strafraum am herausstürzenden FSV-Torhüter Maik de Coster scheiterte (18.). Besser machte es Utsch in der 31. Minute. Nach einer zunächst abgewehrten Ecke knallte er mit einem schönen Linksschuss das Leder aus 17 Metern flach in die rechte Ecke.

Nur wenig später musste SG-Stürmer Toni Schubert verletzt das Spielfeld verlassen. Für ihn kam Christian Neth ins Spiel, der sich sofort in den Strafraum bewegte. Nach einem langen Ball stand er am Fünfmeterraum goldrichtig und markierte mit seinem ersten Ballkontakt nach höchstens zehn Sekunden das 2:0 (37.).

Auch in der zweiten Halbzeit hatte die SG das Spiel im Griff, ohne sich viele Chancen herauszuspielen. Die beste Möglichkeit kam dabei durch den Wolfhager Ruben Denn, dem bei seiner missglückten Kopfballabwehr die Latte zur Hilfe stand und ein Eigentor verhinderte (66.). Einen weiteren Lattentreffer gab es durch Utsch nach einem Freistoß (78.). Dennoch hätte das Spiel noch einmal spannend werden können, als Wiegand im Strafraum an Steven Berndt scheiterte und wenig später Dominik Richter das lange Eck verfehlte (83., 86.).

Im Gegenzug fiel die endgültige Entscheidung, als nach einem Pass in den Strafraum der ebenfalls eingewechselte Sascha Knoll zu 3:0 traf (87.). Den Schlusspunkt zum 4:0-Endstand setzte der aufgerückte Innenverteidiger Sascha Heckmann (90.).

Von Michael Wepler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.