Großalmerode unterliegt in Wolfhagen mit 1:5

Debakel für den FC im Nachholspiel

Wolfhagen. Nur drei Tage nach dem ersten Heimieg des FC Großalmerode in der Fußball-Gruppenliga folgte die Ernüchterung. Sang- und klanglos unterlag die Elf von Trainer Osman Duygu im gestrigen Nachholspiel beim FSV Wolfhagen mit 1:5 (0:2).

„Am Sieg der Gastgeber gibt es überhaupt nichts zu deuteln. Wir haben unsere schlechteste Leistung in dieser Saison abgeliefert und dazu gegen einen ganz starken Gegner verloren“, sagte Großalmerodes Coach.

Dabei hatten sich die Tonstädter nach ihrem beachtlichen 2:2-Teilerfolg im Hinspiel im Schwarzenbergstadion durchaus etwas in Wolfsanger ausgerechnet, doch der FSV und vor allem Angreifer Timo Wiegand machten ihnen einen dicken Strich durch die Rechnung. „Er war der überragende Spieler und von unserer Abwehr überhaupt nicht unter Kontrolle zu bringen“, erklärte Duygu.

Während der Fußballclub nur einen einzigen gefährlichen Angriff während der 90 Minuten zustande brachte, wirbelten Wiegand und seine Nebenleute vor und im Großalmeroder Strafraum. Dabei krönte der ehemalige Dörnberger seine überragende Leistung mit drei Treffern.

FC Großalmerode: Gude - T. Alt, S. Nickel, D. Ludolph, Brethauer - Christl (35. Hildebrandt), J. Alt, A. Ludolph (35. Träbing), Mura, M. Spangenberg (65. Neuenhagen), Mende.

Tore: 1:0 Richter (13./Foulelfmeter), 2:0/3:0 beide Wiegand (36./50.), 4:0 Nordmeier (70.), 5:0 Wiegand (76.), 5:1 Brethauer (83.). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.