Fußball-Gruppenliga: Hombressen/Udenhausen und Immenhausen spielen 1:1

Derby endet mit Remis: Fußball-Gruppenliga: Hombressen/Udenhausen und Immenhausen spielen 1:1 

Zu oft hart eingestiegen: Der Immenhäuser Erdinc Güney, hier im Zweikampf mit Marvin Schmidt, (rechts) sah Gelb/Rot. Foto:  Hofmeister

Udenhausen. Kein Sieger im Derby der Fußball-Gruppenliga 2. Die SG Hombressen/Udenhausen und die TSV Immenhausen trennten sich gestern Abend 1:1 (0:0).

Während TSV-Trainer Frank Siebert mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden war, sagte sein Gegenüber Tobias Krohne: „Wir haben schlecht gespielt. Normalerweise erarbeiten wir uns mehr Chancen. Auch in Überzahl haben wir uns schwer getan. Ich bin froh, dass wir das 0:1 noch wettmachen konnten.“ Jonas Krohne rettete seiner Mannschaft mit einem umstrittenen Handelfmeter fünf Minuten vor Schluss einen Punkt.

„Die Entscheidung des Schiedsrichters war nicht okay,“ gab der Immenhäuser Max Busch zu Protokoll. Der TSV-Verteidiger grätschte seinem Gegenspieler Lucas Hecker im Strafraum den Ball ab, dabei soll er das runde Leder an die Hand bekommen haben. Busch und seine Mitspieler protestierten gegen die Entscheidung von Parparim Dervisi (Vellmar).

So auch Torhüter Maurice Braun, der in der Schlussphase fünfmal wegen Wadenkrämpfen behandelt werden musste, das Spiel damit hinaus zögerte und den Unmut der SG-Anhänger auf sich zog. Die Nummer 1 der Gäste hatte beim Tor zum 1:1 keine Abwehrmöglichkeit.

Auch in Halbzeit eins bekam die Heimmannschaft einen Elfmeter zugesprochen. Und auch hier war Busch beteiligt. „Da lag der Unparteische mit seimem Pfiff richtig“, meinte Busch, der Benjamin Ross zu Fall gebracht hatte. Dominik Lohne hämmerte den Ball an die Latte (27.).

Weitere Chancen für die SG vergaben Christoph Geule (12., 48.) und Hecker (70., 76.). Die Immenhäuser, die sich keinesfalls versteckten und ab der 70. Minute in Unterzahl spielten (Güney sah wegen wiederholten Foulspiels Gelb/Rot), besaßen gleichfalls gute Einschussmöglichkeiten. Daniel Humburg brachte den Aufsteiger in Führung (47.). Nach einem Konter hatte der Torschütze das 2:0 auf dem Fuß (53.). Zuvor sorgte Stefan Bachmann für Gefahr im SG-Strafraum (11., 36.).

„Ich bin mit Ergebnis zufrieden, wenngleich der späte Ausgleich ärgerlich war“, sagte Frank Siebert. „In Zukunft müssen wir etwas cleverer spielen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.