Fußball-Gruppenliga: Balhorn feiert 3:2-Sieg gegen Titelmitfavoriten Bosporus

Dietrichs Last-Minute-Tor

Antrittsschnell: 1:0-Torschütze Marcel Hehr zieht an Bosporus-Kapitän Halil Kosar vorbei. Foto: Michl

Balhorn. Als SchiedsrichterThomas Jozefczuk aus Frankenberg am gestrigen Abend nach gespielten 94 Minuten das Nachholspiel in der Fußball-Gruppenliga zwischen dem SV Balhorn und dem FC Bosporus Kassel abpfiff, jubelte nicht nur der Balhorner Anhang, sondern auch die am Spielfeldrand versammelte große Fangemeinde des Spitzenreiters SG Schauenburg. Denn die Balhorner hatten das Kunststück fertig gebracht, den Richtung Höherklassigkeit schielenden Tabellenzweiten mit 3:2 (2:0) das Fell über die Ohren zu ziehen.

Natürlich war SVB-Coach Jörg Krug überglücklich über die Moral und Leistung seiner Spieler, konnte sich jedoch nach Spielende über eine Schiri-Fehlentscheidung nicht beruhigen. Als nämlich Dennis Crede (57.) vom „letzten Mann“ Otto Hofmann klar von den Beinen geholt wurde, signalisierte der Linienrichter diesen Vorfall, der aber vom Unparteiischen ignoriert wurde. Krug: „Das war ein klarer Elfer, der das 3:0 bedeutet hätte, zudem Rot für den FC-Abwehrspieler.“

Bosporus-Trainer Seyded Hassan Nasseri rang nach dem Schlusspfiff nach Worten: „Eine bittere und völlig unnötige Niederlage. Die erste Halbzeit haben wir total verpennt, danach jedoch hätten wir den Sack mehrfach zumachen können.“

Balhorn erwischte einen Traumstart, zog nach einer super Kombination über Dennis Crede und Kevin Manß durch Marcel Hehr (5.) in Führung, die Vorbereiter Manß (20.) ausbaute.

Nach dem Seitenwechsel schöpften die türkischen Sportkameraden neue Hoffnung, als Enes Sezer (60.) und Halil Kosar (62.) zum zwischenzeitlichen Gleichstand trafen. Der FC schwächte sich kurz danach aber selbst, sah Omar Bayoud nämlich die Ampelkarte.

In der Folgezeit hätten die technisch versierten Gäste das Blatt mehrfach wenden können, hatten aber ihr Schussvisier falsch justiert. Die mangelhafte FC-Chancenverwertung bestrafte in der regulären Schlussminute Steffen Dietrich mit einem für Keeper Zoran Zeljko unhaltbaren Flachschuss von der Strafraumgrenze. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.