Dörnberg gewinnt bei Wettesingen/B./O. mit 4:1

Den Ball im Blick: Der Breunaer Karsten Käckel (rechts) und Dörnbergs Florian Müller achten genau auf die Flugbahn des Spielgeräts. Foto: Michl

Beide Gruppenligisten haben am Ostermontag weitere Spiele: Die Breunaer empfangen Wattenbach, der FSV spielt bei Wolfsanger

Wettesingen. Die SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen verlor das Derby gegen den FSV Dörnberg glatt mit 1:4 (0:1). Während die Gäste nach zwei Remis ihren ersten Sieg in der Fußball-Gruppenliga nach der Winterpause feierten, konnten die Gastgeber nicht für den Klassenerhalt punkten.

Nach dem Spiel vermisste SG-Trainer Kristian Willeke bei seiner Elf den letzten Biss: „Das war insgesamt zu wenig, was wir gezeigt haben. Aus der Überzahl konnten wir bis auf den Anschlusstreffer kein Kapital schlagen.“ Dagegen zeigte sich FSV-Trainer Jörg Reith über den Punktedreier erleichtert: „Das war ein auch in der Höhe verdienter Sieg. Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht.“ Wie erwartet erspielte sich der Tabellensechste leichte Vorteile und hatte durch seinen Kapitän Pascal Kemper, der nach einem Konter am SG-Torhüter Philipp Weymann scheiterte (16.). Wenig später verfehlte Florian Müller nur knapp das SG-Gehäuse (24.).

Dennoch hätte auch die SG in Führung gehen können. So streifte ein Freistoß von Rinat Kabykenov die Latte (29.). Als nach einem Freistoß SG-Kapitän Marvin Wolff knapp neben das Tor köpfte, gelang den Gästen im Gegenzug die Führung (35.). Dennis Dauber hatte sich am rechten Flügel durchgesetzt und in den Fünfmeterraum gepasst, wo Torjäger Kemper den Ball zwar nicht richtig traf, aber dennoch zum 0:1 ins Tor beförderte (36.). Unmittelbar vor dem Pausenpfiff setzte Wolff einen Freistoß knapp über das Tor (45.).

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit traf Sebastian Plettenberg mit einem Linksschuss den Pfosten (46.). Genauer zielte in der 54. Minute Florian Müller, der mit seinem Distanzschuss zum 0:2 in die kurze Ecke traf.

Als Kemper durch Tim Flörke im Strafraum zu Fall kam, schien die Partie zu Gunsten der Gäste gelaufen zu sein. Fabio Welker scheiterte aber mit seinem zu unplatziert geschossenen Elfer an Weymann und sah nach einem Schubser die Ampelkarte (68.). Die Überzahl konnten die Gastgeber aber nur einmal nutzen, als Dennis Flörke nach Vorarbeit von Jacob Dittmer auf 1:2 verkürzte (75.). Zehn Minuten später war das Spiel aber endgültig entschieden, als Alexander Kloppmann per Ecke mit Hilfe des Innenpfostens das 1:3 erzielte. Mit einer Bogenlampe gelang Marcel Müller gar das 1:4.

Von Michael Wepler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.