Doppelschlag kostet zwei Punkte

Doppelter Torschütze: Marko Utschtraf zweimal für die SG, doch zum Sieg reichte es nicht. Foto: Rieß

Calden/Meimbressen kassiert gegen Türkgücü zwei Gegentore in der 89. und 90. Minute

kassel. Mit einem 3:3 (1:1)-Unentschieden musste sich die SG Calden/Meimbressen beim Tabellenvorletzten der Fußball-Gruppenliga, Türkgücü Kassel, begnügen.

Als Dennis Faust zehn Minuten vor Schluss das 3:1 für die Vereinigten erzielt hatte, schien alles gelaufen zu sein im Nordtstadtstadion. Doch wie die dezimierten Gastgeber noch zurückschlugen und der SG noch zwei Punkte klauten, verdient Respekt. Allerdings musste auch die Alter-Elf mit zigfachen Ersatz antreten. Nach dem kurzfristigen Ausfall von Torwart Berndt und Abwehrspieler Krone reiste der Tabellensechste nur mit zwölf Spielern an.

Trotzdem bestimmten sie das Spiel und gingen durch Marko Utsch (Vorlage Schindewolf) verdientermaßen nach 17 Minuten in Führung. Dann vier Minuten später die kalte Dusche für die SG. Bei einem der wenigen Angriffe des SV spielten die Caldener auf Abseits, dass misslang und so konnte Karakuz zum Ausgleich einschieben.

Neutze (27.) und Utsch (43.) vergaben in aussichtsreicher Position die Pausenführung.

Nach Seitenwechsel dann ein einziger Sturmlauf der Gäste auf das Gehäuse von Türkgücü. Bis zu den nächsten Gegentoren kam der Vorletzte überhaupt nich in den Strafraum der SG, fast alles spielte sich in der Hälfte der Kasseler ab.

Es wurden aber reihenweise sogenannte hundertprozentige vergeben. Mehrfach war es Felix Neutze, außerdem Utsch, Faust, Knoll und Kranitz, die es nicht verstanden den guten Keeper der Gastgeber, Abdullah Yilditz, zu überwinden. Bei einem Lattentreffer von Stefan Dürrbaum (57.) stand das Glück Pate für den Schlussmann.

So bedurfte es einer Standardsituation zur 2:1-Führung der Caldener, Marko Utsch (71.) versenkte einen Freistoß aus 22 Metern Entfernung unhaltbar in den Giebel. Neun Minuten später das besagte 1:3 von Dennis Faust und damit war der Deckel drauf, dachten fast alle.

Doch die Alter-Schützlinge hakten diese Partie zu früh ab. Caldens Fußball-Fachwart Olaf Utsch sprach vom Tiefschlaf der SG-Abwehr, die es Alpay Seferinoglu ermöglichte mit einem Doppelschlag in den letzten beiden Spielminuten das 3:3 zu erzielen. Spielausschussmitglied Henner Peters: „Selbst Schuld, wer solche Torchancen liegen lässt.“

Calden/Meimbressen: Engel - Hofmeyer, Ortega Moreno, Neutze (76. Kranitz), Mackewitz, Dürrbaum, Knoll, Schubert, Schindewolf, Utsch, Faust.

Tore: 0:1 Utsch (17.), Karakuz (21.), 1:2 Utsch (71.), 1:3 Faust (80.), 2:3, 3:3 Seferinoglu (89., 90.). (zyh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.