Gruppenliga: CSC 03 Kassel macht dritten Aufstieg und zweite Meisterschaft in Folge perfekt

Der Durchmarsch ist gelungen

Sie waren am Erfolg beteiligt: (stehend v.l.) Trainer Lothar Alexi, 2. Vorsitzender Dirk Lassen, Stefan Sostmann, Christopher Wendler, Marvin Kuhn, Armand Dellova, Eugen Wagner, Recep Ersoy, Michael Dawid, Lukas Iksal, Ivan Susilovic, Igor Radisavljevic, Pavo Susilovic, Sebastian Dietzel, Co-Trainer Gerd Horchelhahn, (kniend v.l. Marcel Mand, Tim Frackmann, David Simoneit, Florian Steinhauer, Tim Metzner, Karim Kouay, Tobias Klöppner, Gianluca Maresca, Lascha Kachischwili, Maximilian Ziegenbalg, Cetric Kuhn. Es fehlen: 1. Vorsitzender Harry Spohr, Physiotherapeut Stefan Kuhn. Foto:  nh

Kassel. Aufsteiger CSC 03 machte in der Fußball-Gruppenliga (Gruppe 2) mit seinem Durchmarsch den dritten Aufstieg in Folge perfekt. Zugleich ist dies auch die zweite Meisterschaft hintereinander.

DIE SAISON

Dem Aufsteiger gelang ein Traumstart in die Serie als gleich mal die ersten acht Partien gewonnen wurden. Und so stand das Team mit 24 Punkten und einem sensationellen Torverhältnis von 21:4 Toren an der Spitze des Feldes. Die erste und einzige Niederlage, mit 0:1 beim FC Bosporus, setzte es am neunten Spieltag. Mit zwei unerwarteten Remis, als Folge verloren die Rothosen den ersten Platz, und so ging es dann in die Rückrunde. Nach tollem Start ins neue Jahr war schon klar: Die Meisterschaft führt nur über den Klub von der Jahnstraße. Endgültig auf Kurs ging die Mannschaft von Trainer Lothar Alexi nach dem 5:2-Erfolg im Spitzenspiel gegen Bosporus, vor der beeindruckenden Kulisse von 650 Zuschauern. Letztlich ließ sich das Team auch durch einen Abzug von drei Punkten nicht beirren und machte am vorletzten Spieltag alles klar. DIE MANNSCHAFT

Den Verantwortlichen, um Trainer Alexi gelang es, einen perfekten Kader zusammenzustellen: Die Mischung stimmte von Beginn an, wenngleich nach Saisonbeginn noch mal an den Stellschrauben gedreht wurde. So gelang es mit Torhüter Tobias Klöppner einen erfahrenen Mann zu verpflichten und auch Gianluca Maresca vom Hessenligisten Lohfelden fasste nach längerer Verletzungspause schnell Fuß. Defensiv stand das Team von Beginn an gut, 13 Gegentore über die Saison sprechen eine eigene Sprache. In der Offensivabteilung stachen vor allem Igor Radisavljevic und der Dauerrenner Lukas Iksal heraus. DER TRAINER

Nach seiner einjährigen Pause stieg Lothar Alexi beim CSC 03 Kassel ein, weil ihm der Verein ein schlüssiges Konzept vorlegte, mit dem Ziel in ein paar Jahren wieder die Nummer zwei im Kasseler Fußball zu sein. Wie’s geklappt hat? Drei Aufstiege am Stück. Zwei Meisterschaften später steht nun der Aufstieg in die Verbandsliga. „Es hat alles viel besser geklappt, als ich gehofft hatte“, sagt Lothar Alexi. DIE ZUKUNFT

Ivan Susilovic wird seine Laufbahn beenden, sein Bruder Pavo wird Spielertrainer bei der SVH Kassel. Lukas Iksal ist bei anderen Klubs begehrt, während Igor Radisavljevic, wie der Rest des Teams dem Verein erhalten bleiben. Die Verantwortlichen arbeiten weiter daran, die Mannschaft auch personell für die Liga fit zu machen. Vier Neuzugänge stehen fest: Christian Käthner (FSC Lohfelden), Lars Frerking (KSV Baunatal), Sven Pape (TSV Oberzwehren) und Jan Iksal (KSV Baunatal, U19). Damit sind die Planungen aber noch nicht abgeschlossen.

Von Horst Schmidt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.