Elfmeter bringt Entscheidung im Derby

Dem Ball hinterher: Der Dörnberger Pascal Kemper wird von den Wolfhagern Tobias Markus und Julian Pflüger attackiert; rechts Philipp Kaiser. Foto: Michl

Der FSV Wofhagen muss sich zu Hause Verbandsliga-Absteiger FSV Dörnberg mit 0:1 geschlagen geben.

Wolfhagen. Durch einen von Pascal Kemper in der 52. Minute verwandelten Foulelfmeter verlor der FSV Rot-Weiß Wolfhagen das Derby der Fußball-Gruppenliga gegen den FSV Dörnberg mit knapp 0:1 (0:0).

Nach dem Spiel lobte Wolfhagens Trainer seine stark ersatzgeschwächte Mannschaft für ihren Einsatz und ärgerte sich über einige Schiedsrichterentscheidungen: „Meine Mannschaft wurde leider nicht für ihren Aufwand belohnt. Der Schiedsrichter hätte einige Gästespieler vom Platz stellen müssen.“ Sein Kollege, Lars Scheuermann, der den im Urlaub weilenden Jörg Reith an der Seitenlinie vertrat, zeigte sich mehr mit dem Ergebnis als mit dem Spiel seiner Elf zufrieden: „Wir haben heute nicht gut gespielt. Den Sieg haben wir uns aber verdient, weil wir mehr nach vorne gemacht haben.“

Bei hochsommerlichen Temperaturen entwickelte sich ein mit kaum Torszenen. Zwar waren die favorisierten Gäste gegen die defensiv eingestellten Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft, doch konnten sie daraus kein Kapital schlagen. Für Gefahr sorgte lediglich ein 20-Meter-Schuss von Andreas Schulze, der knapp das Tor verfehlte (13.).

Kurz nach der Pause wurden die Gastgeber erstmals durch einen 30-Meter-Schuss von Kamil Turan, den Gästetorhüter Dominik Zeiger nur mit Mühe parieren konnte gefährlich (50.).

Als im Gegenzug Andreas Schulze gegen Tobias Markus im Strafraum zu Fall kam, fiel der entscheidende Strafstoß, den Kemper sicher verwandelte. „Der Elfer war eine Frechheit“, ärgerte sich Schibol über diese Entscheidung. Dörnbergs Pressesprecher Andreas Weinreich sah den Elfmeter als eine ausgleichende Gerechtigkeit an: „Das Foul an Kemper war ein klarer Elfer.“

Auch nach diesem Tor ergaben sich aus dem Spiel heraus höchstens halbe Torchancen. Für die defensiv gut stehenden Wolfhager sorgte erneut Turan mit einem Distanzschuss, den Zeiger nicht festhalten konnte, für Gefahr (67.).

Als Gästeverteidiger Fabio Welker den Ball im Strafraum mit der Hand spielte, hatten die Gastgeber die große Chance, ebenfalls durch einen Strafstoß eine Punkteteilung zu erreichen. Zeiger konnte jedoch den halbhoch von Timo Wiegand in die rechte Ecke geschossenen Elfmeter abwehren und so den knappen Erfolg seiner Elf sichern (77.).

Von Michael Wepler

Wiegand vergab auch die letzte Möglichkeit der Gastgeber, als nach einem Freistoß weit vorbeischoss (89.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.