Gruppenliga: Grebenstein hofft gegen Bosporus Kassel auf Überraschung

Erneut nur Außenseiter

Will erneut treffen: Gegen Sandershausen traf Manuel Frey zweimal. Auch gegen Bosporus will sich der Grebensteiner in die Torschützenliste eintragen. Foto: zhj

Grebenstein. Mit dem FC Bosporus Kassel gastiert am Sonntag (15 Uhr) bereits der dritte Mitfavorit in der Fußball-Gruppenliga im Grebensteiner Sauertalstadion. In den ersten beiden Spielen konnte dabei der TuSpo Grebenstein jeweils gegen die hoch gehandelten Mannschaften der TSG Sandershausen und des CSC 03 Kassel überzeugen. Gegen die Sandershäuser gelang sogar ein 3:1-Erfolg und bei der 2:3-Niederlage gegen die 03er fiel das entscheidende Gegentor erst in der Schlussminute.

Dieses gute Gefühl aus diesen Spielen sowie der zuletzt souveräne 5:1-Erfolg beim Schlusslicht VfL Kassel dürften für genügend Selbstvertrauen sorgen, auch dem Tabellenzweiten einen großen Kampf zu liefern. „Uns liegen Spitzenmannschaften, die nach vorne spielen“, sieht der noch verletzte Tobias Möller gute Außenseiterchancen für seine Elf. Gute Erinnerungen an die bislang fünfmal siegreichen Gäste hat Neuzugang Robin Möller, der in der Vorsaison mit seinem vorherigen Verein VfL Kassel den Zweiten der Vorsaison gleich zum Auftakt mit 4:3 bezwingen konnte: „Wir dürfen diese Mannschaft auf keinen Fall ins Spiel kommen lassen.“

Auch der TuSpo hat gute Erinnerungen an die vergangenen Spiele gegen den Mitfavoriten. Er konnte sogar das Hinspiel auswärts mit 3:1 gewinnen und verlor das Rückspiel zu Hause erst durch ein Tor kurz vor Schluss mit 2:3. „Ich freue mich schon auf dieses Spiel, da die Gäste auch einige Fans mitbringen, die ihre Mannschaft lautstark, aber fair unterstützen,“ erwartet TuSpo-Trainer Driton Mazrekaj ein packendes Spiel.

Seine Elf müsse besonders auf das mit Yussuf Malli, Murat Aytemür, Nurkay Bilir, Spielertrainer Seyed Hassan Nasseri und Ismet Yeguel hochkarätig besetzte Mittelfeld aufpassen. Stark sei zudem die Abwehr, die erst beim 3:1-Sieg im letzten Spiel gegen Calden/Meimbressen ihr erstes Gegentor durch einen Elfmeter in der Schlussminute kassierte. Chancen sieht er hingegen im läuferischen Bereich: „Mit unseren schnellen Spielern müssten wir zu Chancen kommen.“ Für diese schwere Aufgabe steht ihm voraussichtlich der erfolgreiche Kader der Vorwoche zur Verfügung. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.