Erster Heimsieg muss her

FC Großalmerode im Schwarzenbergstadion gegen VfL Kassel

Wieder einsatzbereit: Sowohl Angreifer Maik Hildebrandt vom FC Großalmerode (rechts) als auch Mannschaftskamerad Denis Mende (im Hintergrund) sind nach längerer Verletzungspause wieder fit. Foto: eki

Großalmerode. Nur noch diese eine Chance ist da. Im letzten Saison-Heimspiel dieses Jahres will Gruppenligist FC Großalmerode am Samstag um 14.30 Uhr gegen den VfL Kassel endlich den ersten Dreier im Schwarzenbergstadion aufs Konto bringen.

„Ein Punkt hilft uns nicht viel weiter. Wir müssen diese Begegnung gegen einen spielerisch guten, aber keinesfalls übermächtigen Gegner einfach gewinnen“, macht FC-Trainer Osman Duygu deutlich. Auch bei den Tonstädtern stirbt die Hoffnung erst zuletzt, doch bei drei möglichen Absteigern ist die Luft am Tabellenende schon nach der Hälfte der Spiele ganz dünn geworden.

Eine offensive Spielweise der Platzherren ist damit vorgezeichnet. Und dabei spielen die beiden Angreifer Denis Mende und Maik Hildebrandt in Duygus Plänen eine große Rolle. „Beide haben nach ihrer Verletzungspause zuletzt wieder voll trainiert und brennen auf ihren Einsatz. Beide sind zudem in dieser Spielzeit unsere erfolgreichsten Torschützen“, weiß ihr Coach.

Sowohl Mende als auch Hildebrandt trafen auch bei der unglücklichen 2:3-Hinspielniederlage des FC in Kassel. „Seinerzeit sind wir in den ersten 30 Minuten gehörig unter Druck geraten, haben später aber dem VfL mächtig zugesetzt und standen dicht vor dem Ausgleich“, so Duygu.

Hildebrandt hatte sogar drei große Möglichkeiten auf dem Fuß, schaffte mit einem Freistoß aber lediglich noch den Anschlusstreffer zum 2:3. Nun werden die Karten in Großalmerode neu gemischt, zumal der Tabellenzehnte aus Kassel in dieser Serie in Auswärtsspielen viele Wünsche offen ließ.

Von den bisher 18 Punkten auf dem Konto sammelte der VfL 14 im eigenen Stadion und war in der Fremde nur einmal vor drei Monaten mit 4:1 in Wolfhagen siegreich.

Beendet ist das Fußballjahr für die Großalmeröder aber noch nicht, denn Klassenleiter Horst Riemenschneider hat am darauffolgenden Wochenende sechs Nachholspiele, darunter auch die Begegnung des FC am 30. November beim FSV Kassel angesetzt. Am 10. Dezember besprechen die Vertreter der Vereine aus der Gruppenliga 2 dann den zweiten Saisonabschnitt. (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.