Wolfhagen empfängt morgen Großalmerode

FSV ist Favorit gegen Schlusslicht

Fehlt gegen Großalmerode: Wolfhagens Torwart Maik de Coster wird wegen einer Rotsperre nicht zwischen den FSV-Pfosten stehen. Foto: zhj

Wolfhagen. Vom Tabellenbild her wartet im Nachholspiel der Fußball-Gruppenliga am Mittwochabend 18.15 Uhr, auf den FSV Wolfhagen an der heimischen Liemecke eine vermeintlich lösbare Aufgabe.

Denn mit dem FC Großalmerode gibt das Liga-Schlusslicht bei den Rot-Weißen von Trainer Eric Schibol seine Visitenkarte ab.

Schibol warnt seine Spieler aber eindringlich davor, den Gegner von Coach Osman Duygu als eine Pflichtaufgabe so im Vorübergehen einzuschätzen. Schibol: „Ich bin mir aber ganz sicher, dass meine Mannschaft nach dem FC-Erfolg am vergangenen Sonntag mit 2:1 gegen Wolfsanger den Gegner, bei dem wir uns in der Vorrunde mit einem 2:2 begnügen mussten, sehr ernst nehmen wird. Das wird für uns absolut kein Selbstläufer.“

Natürlich sind die Hausherren Favorit. Zumal Schibol personell bis auf zwei Ausnahmen auf seine zuletzt so bewährte Truppe bauen kann. Die Ausnahmen betreffen jedoch ganz wichtige Schlüsselposition. Einmal den Torwart, zum anderen den Torjäger. FSV-Stammkeeper Maik De Coster bekam ja am Vorsonntag beim 2:2 gegen Spitzenreiter Schauenburg wegen einer Beleidigung eines Zuschauers die rote Karte. Für De Coster musste Jannik Schrottenbaum zwischen die Pfosten, der seine Sache aber hervorragend machte.

Nicht im Kader gegen Großalmerode wird auch der FSV-Knipser vom Dienst, Ibrahim Chahour sein, der noch Urlaubsfreuden in Australien genießt. Schibol: „Wir sind momentan jedoch mannschaftlich so gut aufgestellt, dass wir den Dreier schon für uns reklamieren sollten.“ (zih)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.