Gruppenliga: FSV – der Favorit hat Personalsorgen

Für Wolfhagen zählt beim Auswärtsspiel in Fürstenhagen nur ein Sieg 

Fehlt heute in Fürstenhagen: Der Wolfhager Rafael Gorzel (links), hier im Spiel gegen Türkgücü, ist verletzt. Foto: zih

Wolfhagen. Trainer Halil Inan und seine Wolfhager Spieler können es drehen und wenden wie sie wollen. Wenn sie in der Fußball-Gruppenliga am Karsamstag, 15.30 Uhr, bei der TSG Fürstenhagen anzutreten haben, brauchen sie einen Sieg. Denn nach zwei Heim-Niederlagen in Folge ist der Vorsprung der rotweißen Wölfe auf einen direkten Abstiegsplatz auf nur noch vier Punkte geschmolzen. Ein Sieg ist also Pflicht.

Kein leichtes Unterfangen für Inan und Co., werden die Hausherren von Coach Volker Reinhardt doch alles in die Waagschale werfen, damit für sie im Bemühen um den Klassenerhalt doch noch ein Hoffnungsschimmer am Horizont auftaucht. Fährt Fürstenhagen, als Tabellenvierzehnter bereits auf einem direkten Abstiegsplatz, nämlich die volle Ernte ein, reduziert sich ihr Rückstand zum rettenden Ufer auf nur noch sieben Punkte.

Von den statistischen Fakten her ist Wolfhagen Favorit. Der FSV holte nämlich in der laufenden Runde in der Fremde schon vier Siege und spielte einmal Remis. Fürstenhagen dagegen konnte zu Hause neben drei Unentschieden nur einmal einen Dreier (3:1 gegen Heiligenrode) feiern.

Auch wenn die Hausherren mit schon 72 Gegentoren die mit Abstand schwächste Abwehrreihe der Liga besitzen, so haben sie in der Offensivbilanz leicht die Nase vorne, wobei dafür drei Namen stehen. Domenic Appel (7), Michael Gerber und Dennis Schanze (je 4), die bisher exakt die Hälfte der bisherigen TSG-Buden knipsten.

Die Wolfhager fahren mit viel Zuversicht, aber auch mit personellen Sorgenfalten nach Fürstenhagen. Haili Inan: „Oberste Priorität hat bei uns momentan das Vermeiden individueller Fehler, die uns zuletzt die Punkte gekosten haben. Hinzu kommt noch, dass uns in den vergangenen Spielen das immer notwendige Quäntchen Glück fehlte.“

Seine Sorgenfalten: mit Rafael Gorzel (verletzt), André Nordmeier (Urlaub) und Ömer-Faruk Bal (Sperre) fehlen ihm wichtige Schlüsselspieler. Zu dem muss er verletzungsbedingt hinter den Einsatz von Torjäger Kamil Turan ein ganz großes Fragezeichen setzen.

Die Partie stammt noch aus der Vorrunde, am 20. Mai stehen sich beide Mannschaften in Wolfhagen erneut gegenüber. Bereits am kommenden Mittwoch, 19 Uhr, muss der FSV bei der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach erneut eine Auswärtsaufgabe lösen. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.