Gruppenligist spielte gegen Vollmarshausen zu ideenlos

SG Calden/Meimbressen fehlte beim 0:3 die Frische

+
Caldens Sebastian Hackert in der Zuschauerrolle: Verteidiger Benjamin Musick von der FSK Vollmarshausen schlägt den Ball weg und bereinigt die Gefahr.

Calden. Mit 0:3 (0:0) bezog Fußball-Gruppenligist SG Calden/Meimbressen gegen den FSK Vollmarshausen eine überraschend deutliche Heimniederlage.

Die kurze Spielfolge durch das Nachholspiel am Freitag Abend war den Vereinigten von Beginn an anzumerken. Die körperliche und geistige Frische fehlte etwas. Hinzu kam, und das wurde auch von SG-Trainer Jens Alter nach der Partie unterstrichen, dass die Vollmarshäuser eine Klasse besser spielten, als Wichmannshausen beim 4:0-Erfolg der Caldener am Freitag. „Die Qualität der Sturm-Elf schätzte ich schon vorher höher ein und das wurde für uns schmerzlich bestätigt im Spiel“, meinte Alter. Aber im ersten Durchgang war es ein Duell auf Augenhöhe, beide Mannschaften konnten sich kaum Torchancen erspielen. Der FSK agierte zunächst eher verhalten, scheinbar mit Respekt vor der SG. Die beste Torchance vor der Pause parierte Gästeschlussmann Benjamin Wenzel nach einem Vorstoß von Sebastian Plettenberg.

Nach der Halbzeit wurde weiter abgewartet und das zahlte sich für die Gäste aus, denn die Vereinigten verließen etwas die Kräfte. Nach knapp einer Stunde reagierten sie einfach langsamer als der Gegner. Nach einer unübersichtlichen Situation kurz vor der Torlinie erkannte Andre Wenzel die Situation am schnellsten und drückte einen Abpraller zum 0:1 über die Linie. Als einzigen Stürmer boten die Caldener diesmal Neuzugang Dennis Faust auf.

Doch der muss, nach dem er gerade eine sechsmonatige Wartezeit hinter sich hat, schon wieder zuschauen. Der vom FSV Kassel zur SG gestoßene Angreifer sah nach einer Stunde die rote Karte. Fünf Minuten später erhöhten die Vollmarshäuser nach dem besten Spielzug der Partie auf 2:0. Nach einem Steilpass auf die linke Seite spielte Tobias Voss einen sehr genauen Querpass zu Giovanni Marquez, der unhaltbar einschoss. Der geniale Flankengeber, Voss (69.), musste jedoch kurz darauf per Ampelkarte vom Platz. Also wieder personeller Gleichstand auf dem Spielfeld.

Doch den Gastgebern fehlten weiterhin die zündenden Ideen und als dann auch noch Thomas Schindewolf in der 78. Minute die Ampelkarte sah, schwammen die Felle für die Alter-Schützlinge endgültig dahin. Die acht Feldspieler des Tabellenfünften mussten dann auch noch das 0:3 durch Kevin Hempel hinnehmen. „Das Spiel sollten wir schnell abhaken“, meinte SG-Abteilungsleiter Udo Lehmann.

Von Ralf Heere

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.