Frey sorgt für Grebensteiner Sieg

Zweifacher Torschütze: Manuel Frey, hier ein Archivbild, erzielte beide Tore beim 2:0-Sieg von Grebenstein. Foto: mrß

TuSpo-Stürmer erzielt beide Tore beim 2:0 gegen Sandershausen

Sandershausen. Einen erfolgreichen Saisonabschluss schaffte der Fußball-Gruppenligist TuSpo Grebenstein mit dem 2:0 (2:0)-Erfolg bei der TSG Sandershausen. Damit überholten die Grebensteiner die TSG und haben mindestens den fünften Platz sicher. Ohne den Punktabzug wäre es sogar der vierte Platz, denn der OSC Vellmar II verlor sein letztes Spiel mit 1:3 bei Weidenhausen II.

Unabhängig davon ist es für den scheidenden TuSpo-Trainer Driton Mazrekaj ein toller Abschluss, der anschließend im Clubhaus im Sauertal gefeiert wurde.

„Wir haben das Spiel verdient gewonnen, weil wir mehr für das Spiel investiert haben“, zog der ebenfalls scheidende TuSpo-Spielleiter Günter Kotzam ein zufriedenes Fazit.

Obwohl es für beide Mannschaften nur noch um eine möglichst gute Platzierung ging, schenkten sie sich nichts. So verteilte der Schiedsrichter in einer intensiven Partie eine ganze Reihe gelber Karten auf beiden Seiten.

Gleich mit ihrer ersten Chance gingen die Gäste in Führung, als Manuel Frey Sandershausens Torhüter im Strafraum den Ball abnahm und zum 0:1 ins leere Tor traf (15.). Hinten hatte die TuSpo-Abwehr TSG-Torjäger Sebastian Ullrich gut im Griff.

Dafür sorgte Artem Radcenko in der 26. Minute für Gefahr, scheiterte aber mit seinem Schuss am toll reagierenden TuSpo-Torhüter Alexander Seeger. Auf der Gegenseite vergab der frei auf das TSG-Tor zulaufende David Durward leichtfertig das zweite Tor und Frey scheiterte mit einem Flachschuss am Torhüter (35., 40.). Unmittelbar vor der Pause erhöhte Frey nach Vorarbeit von Marvin Schmidt zu seinem 17. Saisontor auf 0:2 (45.).

In der zweiten Halbzeit hatte der TuSpo eine Großchance durch Steffen Fried, als er frei auf das Tor zulief, aber den Ball rechts daneben setzte (60.). Zehn Minuten vor dem Ende hätte es Louis Behler noch einmal spannend machen können, doch konnte Seeger seinen Distanzschuss entschärfen. Die letzte Grebensteiner Möglichkeit blieb Torjäger Frey vorbehalten, der aber diesmal am Torhüter scheiterte (87.). Kurz vor Schluss sah noch Tobias Möller wegen wiederholtem Foulspiels die Ampelkarte, was aber keine Auswirkungen mehr auf das Spiel hatte (90.).

Grebenstein: Seeger - To. Möller, Hornig, A. Schäfer, Paulus - Schmidt, Metzner (75. M. Schäfer) - Durward, Fried (66. Ungewickel), Speer (53. R. Möller) - Frey.

Tore: 0:1, 0:2 Frey (15., 45.) (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.