Gegen Vollmarshausen

FSV Wolfhagen optimistisch vor Heimspiel: "Wir sind richtig gut drauf“

Angeschlagen: Timo Wiegand traf vergangenes Wochenende zweimal für Wolfhagen. Ob er am Sonntag gegen Vollmarshausen auflaufen kann, ist noch offen. Foto: Michl

Wolfhagen. Bei den Wölfen läuft es gerade wie am Schnürchen: Die letzten beiden Partien in der Fußball-Gruppenliga entschied der FSV Wolfhagen für sich.

Am Sonntag, 15 Uhr, will er auf der Liemecke an seine gute Leistung anknüpfen. Gegner ist diesmal der FSK Vollmarshausen, der mit einem Sieg die Wölfe in der Tabelle überholen könnte.

Mit elf Punkten stehen die Gäste knapp vor der Abstiegszone. Mit gerade mal drei Punkten mehr steht der FSV hingegen im oberen Tabellendrittel. „Die Liga ist verrückt. Jede Woche ist wieder alles möglich“, sagt FSV-Trainer Halil Inan. Deshalb werden die Fans am Sonntag bestimmt eine sehr ehrgeizige Mannschaft aus Vollmarshausen zu sehen bekommen. Sie wird alles daran setzen, die Wölfe einzuholen.

Inan wundert die dürftige Leistung der Gäste: „Die Mannschaft hat sich gut verstärkt und wurde als Geheimfavorit für die Meisterschaft gehandelt.“ Tatsächlich hat der FSK einige starke Spieler auch aus der Verbandsliga hinzubekommen, wie Tim Ogrodnik und Miguel Schneppe, der regelmäßig in der Startelf steht. Bester Torschütz ist Tim Henning, der sicherlich auch am Sonntag seinen Teil zum Kampf auf dem Platz beitragen wird. Er traf bereits siebenmal.

Der enorme personelle Umbruch beim FSK könnte Auslöser der momentanen Krise sein. Zu Saisonbeginn hatte Coach Bernd Sturm noch vom „besten Kader seit 30 Jahren“ gesprochen. Zusammengewachsen sind die Spieler aber scheinbar noch nicht.

„Wir nehmen den Gegner zwar ernst, aber gehen mit breiter Brust in die Partie“, erklärt Inan. Das können die Wölfe auch, denn in den letzten beiden Punktspielen glänzte ihre Offensive mit zehn Toren und die Defensive mit nur zwei Gegentreffern.

Was die Größe des Kaders angeht, plagen Inan aber noch Zweifel: Ibrahim Chahrourist im Urlaub, hinter den Einsätzen des angeschlagenen Timo Wiegand sowie David Michels und Dustin Taege, die über Oberschenkelprobleme klagen, steht noch ein großes Fragezeichen. Dennoch sagt Inan: „Wir sind richtig gut drauf und wollen nichts als den Sieg.“ (zis)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.