Nach drei Heimniederlagen fährt SG zum Schlusslicht VfL Kassel

Gegen Schlusslicht: Schlüsselspiel für Wettesingen/Breuna/Oberlistingen

Torschütze: Seit 231 Spielminuten ist die SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen ohne Tor. Die letzten beiden Spiele gingen jeweils zu-null verloren. Zuletzt war Oliver Flörke bei der 1:2-Heimniederlage gegen Rothwesten für den Gruppenliga-Aufsteiger erfolgreich. Beim Spiel beim VfL Kassel will die SG wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Foto: Michl

Wettesingen. Nach drei Heimspielen in Folge steht für den Fußball-Gruppenligisten SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen steht wieder ein Auswärtsspiel am Sonntag (15 Uhr) am Hochzeitsweg beim VfL Kassel an.

Dort will die SG nach zuletzt drei Heimniederlagen gegen die Favoriten Rothwesten, Türkgücü Kassel und Hessen Kassel II wieder punkten. Die Chancen stehen durchaus günstig, denn die beiden bisherigen Auswärtspartien in Heiligenrode und Reichensachsen konnten jeweils gewonnen werden. Für SG-Trainer Marco Wolff ist das Duell beim Mitaufsteiger durchaus ein Richtungsweisendes: „Das ist für uns ein sehr wichtiges Spiel. Wir rechnen uns dort etwas aus und wollen nach den drei guten, aber verlorenen Spielen diesmal etwas Zählbares mitnehmen.“

Seine Mannschaft fiel nach den drei Niederlagen vom ersten auf den immer noch beachtlichen sechsten Rang zurück. Sollte sie wieder punkten, könnten sich die Vereinigten weiter in sicheren Tabellengefilden einrichten, bei einer weiteren Niederlage müsste sie sich nach unten orientieren. Daher ist das Spiel beim VfL, der als Aufsteiger noch nicht so recht Fuß gefasst hat in der höheren Liga und bei nur einem Sieg auf dem 15. und vorletzten Platz liegt, wichtiger als die vorherigen Partien gegen die Spitzenteams.

Von einer Favoritenrolle ist dabei nicht zu sprechen, denn der VfL verfügt über eine traditionell gute Nachwuchsarbeit und verlor zuletzt beim Dritten Hombressen/Udenhausen erst durch ein spätes Tor mit 0:1. Vor allem die Defensive wusste da zu überzeugen. Wolff rechnet daher mit einem offenen Schlagabtausch. Er wird dabei voraussichtlich auf die Mannschaft der Vorwoche zurückgreifen können, wobei sein Sohn Marvin leicht angeschlagen ist. Wolff rechnet jedoch mit einem Einsatz des defensiven Mittelfeldspielers. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.