Nur für den Gegner geht es noch um was

Im Kreisderby empfängt Calden/ Meimbressen Hombressen/ Udenhausen

Marko Utsch wechselt zum OSC Vellmar. Fotos:  Hofmeister

Calden. Am letzten Spieltag der Fußball-Gruppenliga wird es noch einmal richtig interessant im Kreisderby zwischen der SG Calden/Meimbressen und dem Tabellendritten SG Hombressen/Udenhausen am Sonntag. Anstoß ist um 15 Uhr auf dem Kaiserplatz.

Oliver Utsch (Abteilungsleiter Calden) freut sich auf eine gute Zuschauerkulisse und hofft, dass dies die Spieler des Tabellensechsten zur Höchstleistung anspornt. „In dieser Partie geht es noch mal um etwas, wenn auch nur für unseren Gegner“, sagt Utsch. Gleichwohl wolle sich die SG Calden/Meimbressen mit einer starken Partie von ihren Fans verabschieden.

Wie ist die Ausgangslage für Hombressen/Udenhausen?

19 Tore in der Tordifferenz aufzuholen wäre unmöglich für den Aufsteiger, aber der direkte Vergleich macht es möglich, dass die SGHU noch eine theoretische Chance auf den zweiten Platz, der zur Verbandsligarelegation berechtigen würde, hat. Denn wenn der SV Kaufungen in Heiligenrode verliert und die Reinhardswälder in Calden gewinnen, wäre Hombressen/Udenhausen auf dem zweiten Tabellenplatz. Denn die SG hat 1:0 und 1:1 gegen Kaufungen gespielt.

Wie ist das Formbarometer der beiden Mannschaften?

Das spricht eindeutig für die Elf von Trainer Tobias Krohne, der auch schon das Zepter auf dem Kaiserplatz schwang. Seit sieben Partien ist der Neuling in seiner ersten Gruppenligasaison unbesiegt. Auswärts gab es nur drei Niederlagen. Seit Wochen im Abwärtstrend ist das Team von Calden/Meimbressens Coach Jens Alter. Es ist seit sechs Pflichtspielen ohne Erfolgserlebnis. Die Caldener holten aber letzte Woche gegen Vollmarshausen zumindest einen Zähler und gegen die FSK kassierte Hombressen/Udenhausen seine letzte Niederlage.

Dennis Schardt wechselt beruflich nach Magdeburg.

Was sagen die Vorstände beider Spielgemeinschaften zu diesem Derby?

Frank Rehbein (Hombressen/U.) will die Siegchancen nicht nur an der Tabelle ablesen. „Klar stehen wir viel besser da in der Tabelle (13 Punkte Unterschied), aber die Caldener hatten viel Verletzungspech und verkauften sich aus meiner Sicht in den letzten Spielen unter Wert. Ich glaube gegen uns werden sie noch einmal alles aus sich herausholen“, meint Rehbein. Er hofft natürlich, dass Krohne-Schützlinge voll da sind, vor allem falls Kaufungen patzt. „Das wäre die Krönung einer sensationellen Saison unserer Mannschaft, die auch die Aufstiegsrunde annehmen würde“, ergänzt der Hombresser.

Verabschiedung

Verabschieden wird der Vorstand der SG Calden/Meimbressen vor der Partie zwei Spieler, die zu den Leistungsträgern gehörten. Marko Utsch, mit 17 Treffern bester Torschütze der Alter-Elf, wechselt zum Hessenligisten OSC Vellmar. Oliver Utsch wünscht dem Sohn von Stadionsprecher Markus Utsch, dass er sich zwei Klassen höher durchsetzt. Außerdem verlässt Dennis Schardt den Kaiserplatz, weil er sich beruflich neu im Raum Magdeburg orientiert hat. „Dennis hat uns fußballerisch und menschlich bereichert“, sagt Oliver Utsch über den Mittelfeldspieler.

Von Ralf Heere

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.