Gruppenliga: Grebenstein geht in Schauenburg erstmals als Außenseiter in ein Spiel

Gelingt TuSpo die Wende?

Brandgefährlich: Schon beim Hinspiel in Grebenstein zeigte sich Schauenburg in guter Form. Hierüberwindet Bendedikt Lecke Grebensteins Torwart Nico Brancazzu. Adrian Schäfer und Tobias Möller kommen zu spät, Schauenburg Alan Scott (8) schaut zu. Foto: mrß

Grebenstein. Kann Fußball-Gruppeligist TuSpo Grebenstein seinen Negativlauf von zuletzt drei Niederlagen in Folge aufgerechnet im Spiel am Sonntag bei der SG Schauenburg stoppen?

Am Mittwoch gab es beim 13. Wattenbach eine 1:2-Niederlage nach einer erneut enttäuschenden Vorstellung. Neben Schwächen in der Abwehr zeigte sich der TuSpo auch im Spiel nach vorne zu wenig torgefährlich, weil wieder einmal zu wenige Pässe in die gefährliche Zone gelangten. Ob ausgerechnet beim Tabellenführer Schauenburg die Wende gelingt, erscheint daher fraglich. Die SG schwimmt in dieser Spielzeit auf einer Welle des Erfolges und feierte am Mittwoch einen souveränen 3:0-Erfolg beim Fünften Calden/Meimbressen. Mit diesem Sieg hat die SG ihren Vorsprung auf den Zweiten Bosporus Kassel auf sechs und auf den Dritten Eintracht Baunatal auf acht Punkte ausgebaut und kommt damit dem erstmaligen Aufstieg in die Verbandsliga immer näher.

Der TuSpo wird daher als Tabellenachter erstmals in dieser Saison als Außenseiter in dieses Spiel gehen. Vielleicht liegt in dieser Ausgangssituation auch eine Chance, denn bei den bislang fünf Saisonniederlagen waren die Grebensteiner in keinem dieser Spiele chancenlos.

„Uns fehlt Angreifer Leon Ungewickel an allen Ecken und Enden“, vermisst TuSpo-Spielleiter die Anwesenheit des bislang zwölffachen Torschützen, in dessen Abwesenheit die Grebensteiner in der Tabelle aus der Spitzengruppe ins Mittelmaß abrutschten.

Beim 3:3 im Hinspiel war die Partie noch ein Spitzenspiel. Dass gegen die Schauenburger durchaus etwas zu holen ist, zeigte am vergangenen Wochenende der Neunte Wolfhagen, der trotz mehr als einer einstündigen Unterzahl ein 2:2-Remis holte. Mit der Rückkehr von Marcel Szecsenyi und Ferdinand Bloch erhält TuSpo-Trainer Driton Mazrekaj wieder frische Kräfte für die Offensive. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.