Tuspo gewinnt im Endspurt

Grebenstein verteidigt gegen Heiligenrode die Tabellenspitze

Torschützen unter sich: Manuel Frey (links) erzielte die ersten beiden Treffer und freute sich mit Leon Ungewickel, der die letzten beiden Tore für Grebenstein schoss. Foto: Rieß

Grebenstein – Am Ende hat es doch noch mit dem dritten Sieg im dritten Spiel geklappt. Der Tuspo Grebenstein musste gegen den TSV Heiligenrode erstmals richtig kämpfen, ehe der 4:2 (1:1)-Erfolg feststand, mit dem die Grebensteiner die Tabellenführung in der Fußball-Gruppenliga verteidigten.

Das Spiel im Schnellcheck:

Wie war das Spiel?

Es war für den Tuspo der erste kleine Stresstest. Gegen die Heiligenröder wurde der Verbandsligaabsteiger richtig gefordert, konnte sich aber im Verlauf des Spiels steigern. Verlass war, wie schon in den ersten beiden Spielen auf die Offensivabteilung, in der vor allem Manuel Frey und Leon Ungewickel neben ihren Toren zu überzeugen wussten. Natürlich war es auch wieder für die Zuschauer unterhaltsam, die erneut sechs Tore zu sehen bekamen.

Wie verlief die erste Halbzeit?

Das Spiel begann für den Tuspo anders als die beiden ersten Spiele, als sie frühe Tore vorlegten. Sie hatten zwar die erste Möglichkeit durch einen Kopfball von Balcan Sari, doch das erste Tor erzielten diesmal die Gäste. Die weiten Einwürfe von TSV-Spieler Daniel Brandt waren eine gefährliche Waffe. Nach einem sochen Einwurf köpfte Timo Fischer das 0:1 (19.). Der Tuspo tat sich zunächst schwer, für Gefahr zu sorgen. Dafür fiel nach der zweite Chance der Ausgleich. Jonas Budalic hatte in den Strafraum zu Frey gepasst, der zum 1:1 in die rechte Ecke traf (39.). Unmittelbar danach rettete zweimal Niklas Lesemann seine Mannschaft vor einem Gegentreffer. Zunächst lenkte er nach einem weiten Einwurf den Kopfball von Jan Hille an den Pfosten und danach klärte er gegen den frei vor ihm auftauchenden Fischer (42., 45.).

Wurde es in der zweiten Halbzeit besser?

Oh, ja. Gleich in der 49. Minute behauptete sich Frey im Strafraum und erzielte das 2:1 (49.). Heiligenrode ließ sich davon aber nicht beeindrucken und blieb gefährlich. Der im Strafraum freigespielte Niklas Federbusch traf an Lesemann vorbei zum 2:2 Ausgleich (59.). Nur zwei Minuten später konnte Lesemann den Schuss von Federbusch parieren. In der Schlussphase konnten sich die schnellen Tuspo-Spieler wieder mehr Möglichkeiten herausspielen. Leon Geib zielte zunächst im Strafraum noch direkt auf Torhüter Markus Frank (74.). Erfolgreicher war Ungewickel, der nach einem hohen Ball am Elfmeterpunkt über den heraus eilenden Frank das 3:2 köpfte (84.). Ein Konter in der vierten Minute der Nachspielzeit brachte schließlich die Entscheidung. Frey setzte sich am linken Flügel durch und spielte von der Grundlinie nach innen, zu Ungewickel, der zum 4:2 traf.

Was sagte der Trainer?

Tuspo-Coach Mikaeil Shihni: „Wir haben uns in der zweiten Halbzeit besser auf die weiten Einwürfe eingestellt. Vorne haben wir wieder mehr den Ball laufen lassen.“

Grebenstein:Lesemann - Geib, Möller, Sari, Paulus - Budalic (64 Drube), Bingül, Fried, Kleinschmidt (84. Belarbi) - Frey, Ungewickel.

Tore:0:1 Fischer (19.), 1:1, 2:1 Frey (39., 49.), 2:2 Federbusch (59.), 3:2, 4:2 Ungewickel (84., 90.+4.).

Zuschauer:130.

Schiedsrichter:Pascal Otte (Bad Arolsen).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.