Grebensteins Negativtrend hält an

Zweikampf: Der Grebensteiner Hannes Drube (rechts) im Kampf um den Ball mit Dennis Crede, der später das Balhorner Siegtor schoss. Foto: Michl

Grebenstein. Fußball-Gruppenligist verliert 1:2 gegen Balhorn. Damit ist der TuSpo seit sieben Spielen ohne Sieg.

Durch ein Kopfballtor von Marius Crede in der 88. Minute verlor der Fußball-Gruppenligist auch gegen den SV Balhorn mit 1:2 (0:1). Damit hält der Negativtrend bei den Grebensteinern an. Nach sieben Spielen ohne Sieg und bei nur noch sechs Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz muss der TuSpo den Blick endgültig nach unten richten.

„Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir waren die bessere Mannschaft, aber wir machen nach den vielen Negativerlebnissen zu viele Fehler“, erkannte TuSpo-Trainer Driton Mazrekaj die Bemühungen seiner verunsicherten Spieler an. Großer Jubel herrschte hingegen bei den Gästen, die zu den Nichtabstiegsplätzen aufgeschlossen haben. „Das ist sensationell, was meine Mannschaft seit der Winterpause leistet. Auch wenn Grebenstein optisch überlegen war, haben wir nur wenig zugelassen“, lobte SVB-Trainer Jörg Krug die tolle Moral seiner Elf.

Das Duell der beiden Sportkreisrivalen war kein schönes Spiel mit nicht allzu vielen Torszenen. In der 21. Minute hätten die Grebensteiner jedoch in Führung gehen können, als nach einer Ecke Adrian Schäfer den Ball per Kopf zu Ferdinand Bloch verlängerte, dessen Schuss aber auf der Torlinie geklärt wurde. Bezeichnend für die momentane Situation der Gastgeber war, dass auf der Gegenseite die erste Chance der Gäste gleich im Tor landete. Steffen Dietrich hatte im Strafraum zu Kevin Möller gespielt, der zum 0:1 ins lange Eck traf (34.). Im Gegenzug scheiterte der kurz zuvor eingewechselte Steffen Fried mit seinem Schuss von der linken Strafraumseite am SVB-Torhüter Sebastian Schmidt.

Auch in der zweiten Halbzeit kam bei den Gastgebern häufig der entscheidende Pass in den Strafraum nicht an. Hinzu kamen viele Abspielfehler. Einer dieser Fehlpässe hätte fast zum 2:0 für die Gäste geführt, doch traf Dietrich aus 16 Metern nur die Latte (68.). Mit dem bis dahin besten Angriff schaffte der TuSpo den Ausgleich. Fried hatte zwei Gegenspieler aussteigen lassen und Schmidt hatte den Schuss des eingewechselten Routiniers Marco Thielmann nicht festhalten können. Max Schäfer setzte im Torraum nach und stocherte den Ball zu 1:1 über die Linie (74.).

Das gab den Gastgebern Auftrieb. Thielmann, Frey und Möller hatten Chancen, aber nach einem langen Ball in den Strafraum hätte auch Alexander Wicke fast für Balhorn getroffen, bevor Marius Crede für die Entscheidung sorgte.

Von Michael Wepler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.