Talente des VfL Kassel überraschen

Gruppenliga-Bilanz: KSV Hessen II hat die beste Offensive

+
Voller Einsatz: Lukas Iksal (links) vom KSV Hessen II ist vor Türkgücüs Onur Bueyuekata am Ball. 

Kassel. Mit der SG Hombressen/Udenhausen und dem SV Türkgücü steigen zwei Mannschaften aus der Fußball-Gruppenliga in die Verbandsliga auf. Der FC Bosporus muss in die Kreisoberliga runter. 

 SV Türkgücü: Das Team um Trainer Hüseyin Üstün hatte sich nach dem guten Abschneiden im vergangenen Jahr zum Ziel gesetzt, vorn mitzuspielen. Das schaffte das Team aus der Nordstadt. Der SVT belegte den zweiten Platz in der Liga und ging in den Aufstiegsspielen als Zweiter hinter dem Fuldaer Vertreter SG Ehrenberg hoch.

TSV Rothwesten: Nach dem Abstieg und zwei Trainerwechseln steht Platz vier in der Endabrechnung. Es war zwar mehr drin, letztlich aber waren die Leistungen der Rothwestener nicht konstant genug.

KSV Hessen Kassel II: Im Jahr nach dem Verbandsliga-Abstieg folgten auf starke Leistungen zu oft Rückschläge. Obwohl das Team mit 91 Treffern die beste Offensive der Liga stellte, reichte es nur zu Rang sechs in der Tabelle. Bester Torschütze war Routinier Christian Wollenhaupt mit 20 Toren.

OSC Vellmar II: Mit seiner Reserve ist der OSC auf dem richtigen Weg. Immer wieder gelang es den Verantwortlichen um Trainer Alfred Igel, junge Leute zu sichten und für den Verein interessant zu machen. So ist zu erwarten, dass Spieler wie Felix Lehmann und Martin Rischkowski über kurz oder lang den Weg in die Verbandsliga-Mannschaft finden werden.

VfL Kassel: Nach dem Aufstieg spielte die junge Mannschaft um das Trainer Duo Thomas Kunze und Afewerki Andezion bereits eine solide Saison. Besonders die Nachwuchskräfte um Torjäger Yannik Billing sorgten bereits für Furore und machten höherklassige Klubs auf sich aufmerksam.

FSK Vollmarshausen: Da war mehr drin. Die FSK spielte mit ihren starken Einzelspielern fast über die gesamte Saison hinweg gegen den Abstieg, weil das Team sich über lange Zeit nicht als Einheit präsentierte. Erst mit dem 4:2-Sieg gegen den OSC Vellmar II am vorletzten Spieltag war der Klassenerhalt gesichert. Für Ur-Gestein Bernd Sturm übernahm im Oktober Sead Hadzic das Traineramt.

TSV Heiligenrode: Noch schlimmer als bei Nachbar Vollmarshausen war es bei den Niestetalern um Trainer Marco Burghardt. Erst beim Saisonfinale am letzten Spieltag wurde mit einem 2:2-Remis bei der SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen der Klassenerhalt perfekt gemacht.

FC Bosporus:Die gesamte Saison über hat die Qualität des Teams für die Liga nicht gereicht. So muss Bosporus nun zwei Jahre nach dem Abstieg aus der Verbandsliga runter in die Kreisoberliga. Auch ein Trainerwechsel von Antonio Rega zu Eren Cihan nach der Winterpause erzielte nicht die gehoffte Wirkung. Foto: Horst Schmidt, Raphael Wieloch Privat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.